THRILLER-TRICKS : THRILLER-TRICKS

Schon der erste Satz

muss das Publikum neugierig machen, denn der Anfang bestimmt den Aufmerksamkeitspegel. Erzählen Sie eine kurze, persönliche Geschichte, tauchen Sie ins Geschehen ein und verraten Sie das Thema erst später. Die Kunst besteht auch darin, Gefühle auszulösen – egal, ob Sie schöne, lustige oder traurige Bilder entstehen lassen. Sie machen Zuhörer umso neugieriger, je mehr Einzelbilder Sie sprachlich erzeugen, wie bei Werbespots, bei denen rasch Szene auf Szene folgt. Worte wie „weil“, „und“ oder „dann“ sollte der Redner aus seinem Vokabular streichen. Für Prägnanz sorgen auch Gegenwart und wörtliche Rede. Besser ist es, die Möglichkeitsform zu streichen und Hauptworte mit Endungen wie -ung, -heit oder -keit wegzulassen. Statt Begriffe wie „teamorientiert“ oder „Kernkompetenz“ sollten Redner konkrete Beispiele nennen und mit plastischen Verben arbeiten. Maximale Aufmerksamkeit garantieren Effekte. Wer etwa unterstreichen will, dass der Konkurrenz bald die Puste ausgeht, kann mit einem aufgeblasenen Luftballon auf die Bühne kommen und die Luft entweichen lassen. HB

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben