TIPPS VON DEN EXPERTEN : Was ein Coaching-Lehrgang bieten sollte

KRITERIEN



Ein Lehrgang sollte mindestens 250 Zeitstunden Präsenzunterricht über mindestens zwölf Monate umfassen. Größe der Teilnehmergruppe: etwa 10 bis 15 Personen.Mindestens zwei Dozenten sollten die Gruppe kontinuierlich begleiten

Inhalt von Einstiegsqualifikation sollten unter anderem sein: Definition Coaching, Einführung in die berufsethischen Grundsätze, Werte und Haltungen des Coachs, Überblick zu Theorie und Methodik der Prozessberatung

Außerdem sollte im Lehrprogramm enthalten sein: Ein Überblick über allgemeine Anwendungen und Methoden des Coaching, über rechtliche Rahmenbedingungen und Vertragsgestaltung. Team- und Gruppencoaching, Rollenanalyse, Umgang mit Konflikten im Coaching sollten vorkommen.

Der Unterricht sollte in Gruppen-, Paar- und Einzelarbeit stattfinden. Es sollte die Möglichkeit geben, in Live-Coachings unter Aufsicht des Dozenten echte Klienten zu beraten.

Eine Prüfung zum Abschluss sollte aus einem mündlichen Test mit einer Übung bestehen, schriftliche Prüfungen zur Wissensabfrage können dazu kommen. Die erfolgreiche Kursteilnahme sollte mit einem Zertifikat bestätigt werden mit einer Beschreibung der Kursinhalte.

GETESTETE ANBIETER

Anonym getestet wurden die Kurse „Ausbildung zum Business-Coach“ von BBW; Coach der Wirtschaft (IHK) von der CA Coaching Akademie Dr. Walter Spreckelmeyer; „Systemisches Coaching“ von Change Concepts; „Systemisch integrative Coaching Ausbildung“ von Coaching Spirale; „Coach für Karriere- und Lebensplanung“ von CoBeCe; „Coaching Intensiv Lehrgang – Systemisch-konstruktivistisches Coaching nach dem Kieler Beratungsmodell“ von ESBA, „Coach Ausbildung“ von Synergos sowie „Systemisches Coaching und Aufstellungsarbeit“ – früher angeboten von Thalamus, jetzt von der Agreenfield Akademie.

Die Ergebnisse sind unter www.test.de zu finden (nachzulesen für 2,50 Euro). sog

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben