Wirtschaft : Transrapid: Industrie geht auf Distanz

BERLIN (Tsp).Der Bau der Magnetschwebebahn Transrapid stößt nach Angaben des "Manager Magazins" auch bei den beteiligten Unternehmen zunehmend auf Widerstand.Im Transrapid-Konsortium wachse die Skepsis vor allem gegenüber den wirtschaftlichen Risiken der Strecke zwischen Hamburg und Berlin, berichtet das Hamburger Wirtschaftsmagazin.

Nach dem Schweizer ABB-Konzern (Zürich) sei nun auch der Vorstand von Siemens (Berlin/München) auf Distanz gegangen, hieß es.Bei den am Bau des Transrapid beteiligten Unternehmen - Thyssen, Siemens sowie die von ABB und Daimler-Benz gegründete Adtranz - bilde sich zunehmend die Meinung, die Industrie könne an dem Projekt nur festhalten, wenn die nicht eindeutig zu kalkulierenden Risiken mehrheitlich vom Staat getragen würden.Siemens dementierte den Bericht: Es könne keine Rede davon sein, daß der Vorstand auf Distanz zum Transrapid ginge.

Währenddessen sagte SPD-Kanzlerkandidat Gerhard Schröder am Donnerstag in Berlin, eine mögliche SPD-geführte Bundesregierung werde den Bau der Transrapidstrecke nicht verhindern.Mit ihm werde es "keine Investitionsruinen" geben, sagte der niedersächsische Ministerpräsident.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben