Wirtschaft : TV und Internet werden eins: Loewe AG und ZDF kooperieren

sis

Die Loewe AG ist eine Kooperation in den Bereichen Technik und Messe mit dem Zweiten Deutschen Fernsehen (ZDF) eingegangen. Gemeinsam mit dem Fernsehsender hat die Loewe AG eine Internet-Kennung (URL) entwickelt, die ab Anfang 2001 die direkte Verbindung von TV und Internet auf allen Loewe Multimedia Fernsehern ermöglicht. "Loewe und das ZDF sind damit Vorreiter einer völlig neuen Technologie", sagte Gerhard Schaas, Technik-Vorstand der Loewe AG. Wenn begleitend zum Fernsehprogramm Zusatzinformationen im Netz angeboten werden oder die Möglichkeit besteht, interaktiv zu reagieren, werde ab Anfang des nächsten Jahres "ein Knopfdruck mit der Fernbedienung genügen", um vom Fernsehprogramm aufs Internet umzusteigen. Der Standard soll für alle anderen Hersteller der Consumer Electronics und alle Programmanbieter offen sein. Bald soll es auch Internet- und Fernsehsignale auch aus einer Steckdose geben. Der zweite Baustein der ZDF-Partnerschaft wird der gemeinsame Messeauftritt auf der Internationalen Funkausstellung im kommenden Jahr sein.

Nach Angaben des Loewe-Vorstandsvorsitzenden Rainer Hecker war das vergangene Geschäftsjahr das erfolgreichste in der 77-jährigen Firmengeschichte. Die Umsätze stiegen 1999 um neun Prozent auf 605 Millionen Mark. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) wurde um fast 20 Prozent auf 33,3 Millionen Mark gesteigert. Der Jahresüberschuss verdreifachte sich auf 10,4 Millionen Mark. Im Bereich Multimedia stieg der Umsatz von 11,4 Millionen im Jahre 1998 auf 39,9 Millionen im Jahre 1999. Bisher hat Loewe Niederlassungen in 32 Ländern. Der ausländische Anteil am Gesamtumsatz ist im ersten Halbjahr 2000 von 38 auf 43 Prozent angestiegen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben