Wirtschaft : Unter dem Durchschnitt

Kaufkraft der Berliner geringer als EU-Normalmaß

Carsten Brönstrup
200676_1_xio-image-47b2427a49f2c.heprodimagesgrafics841200802133wi_bip_europa.jpg

Berlin - Beinahe an jeder Ecke der Stadt ziehen Bauarbeiter neue, riesige Einkaufszentren hoch – aber bei der Kaufkraft erreicht die Hauptstadt nicht einmal den Durchschnitt aller 27 EU-Mitgliedsländer. Brandenburg liegt sogar deutlich darunter. Anders dagegen Hamburg: Dort liegt die Kaufkraft der Konsumenten um 50 Prozent über dem EU-Durchschnitt. Nur in der Londoner Innenstadt, in Luxemburg und in Brüssel können sich die Leute mehr leisten als in der Hansestadt. Das ist das Ergebnis eines Vergleichs, den das EU-Statistikamt Eurostat am Dienstag in Brüssel veröffentlicht hat.

Demnach kommt Berlin auf 98,5 Prozent der Kaufkraft, der Südwesten Brandenburgs auf 83,8 Prozent, der Nordosten sogar nur auf 74,2 Prozent – das ist der schlechteste Wert aller neuen Bundesländer. Bei der Berechnung haben die Statistiker die jeweilige Wirtschaftsleistung pro Einwohner mit dem regionalen Preisniveau verrechnet. Der Schnitt der 271 Regionen wurde mit hundert Prozent angesetzt. Die Zahlen für den aufwendigen Vergleich stammen allerdings aus dem Jahr 2005. Das war noch vor dem Beginn des Aufschwungs, von dem Deutschland stärker profitiert hat als einige andere EU-Länder.

Die reichsten Regionen finden sich in den alten EU-Ländern, vor allem in den Metropolen mit vielen Pendlern. Von den 42 Regionen, in denen die Kaufkraft die 125-Prozent-Marke überschritt, lagen acht in Deutschland, je fünf in den Niederlanden und Großbritannien sowie je vier in Italien und Österreich. Hierzulande ragen neben Hamburg Oberbayern, Darmstadt, Bremen, Stuttgart und Mittelfranken heraus.

Dagegen schaffte es jede vierte Region der Union nicht über die 75-Prozent-Marke. Die ärmsten Bürger der EU kommen alle aus Polen, Bulgarien und Rumänien. Schlusslicht ist der Nordosten dieses Landes, der nur auf 24 Prozent der durchschnittlichen Kaufkraft kommt. Insgesamt ist Rumänien, wo ein neues Nokia-Handywerk die Fabrik in Bochum ersetzen soll, das Land der EU mit der geringsten Kaufkraft. Carsten Brönstrup

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben