Unterhaltungselektronik : Ansturm auf neue Spielekonsole Wii

Sie warteten Stunden, manche sogar Tage: In der vergangenen Nacht dann ergatterten die ersten Fans in Europa die neue Nintendo-Spielekonsole Wii.

Köln/Paris - In großen Städten wie Köln, Paris, London oder Stockholm öffneten zum Verkaufsstart Punkt Mitternacht wenige ausgewählte Geschäfte, vor denen sich ab dem Abend lange Schlangen gebildet hatten. Vier Millionen Wii-Konsolen bringt Nintendo bis Ende des Jahres weltweit auf den Markt. In den USA und Japan wurden bereits eine Million davon verkauft. Viele Fans in Europa hatten sich ihre Konsole bereits vor Monaten reserviert.

Die Wii-Konsole hat als Neuheit eine drahtlose Fernbedienung mit Bewegungssensoren, die die Spieler vom Sofa holt: Der Controller, der einer TV-Fernbedienung ähnelt, lässt sich bei realitätsnahen Videospielen beispielsweise als Tennisschläger oder Schwert einsetzen. Mit diesem Konzept und dem im Vergleich zu anderen Spielekonsolen günstigen Preis von 249 Euro will Nintendo auch Kunden gewinnen, die sich bislang wenig für Videospiele interessieren. Der Name Wii soll an der das englische "we" (wir) erinnern: Mit dem Werbespruch "Wii play together - Spielen wir zusammen" will Nintendo das Videospielen als Gemeinschaftserlebnis anpreisen.

"Ich warte hier seit Montagmittag"

Vor dem Toys'R'us-Geschäft in Köln oder vor den Filialen von Fnac und Virgin Megastore auf dem Pariser Prachtboulevard Champs-Elysee standen in den Stunden vor Mitternacht vor allem junge Männer zwischen 20 und 30 Jahren Schlange. In Stockholm trotzten einige dutzend Fans sogar Minusgraden, um eine der exakt hundert Wii-Konsolen zu ergattern, die es dort in einem Elektronikgeschäft gab. "Ich warte hier seit Montagmittag", sagte der 18-jährige Anders Hagklimt, ausgerüstet mit Zelt, Schlafsack und warmer Kleidung und auf Platz fünf der Schlange. Platz 99 hatte sich die 47-jährige Neptoon Sojudi erstanden - sie kaufte die Konsole für ihre 15-jährige Tochter.

Wieviele Wii-Konsolen Nintendo in Deutschland oder in Frankreich auslieferte, gab das japanische Unternehmen nicht bekannt. Die Geschäfte in Belgien zum Beispiel erhielten insgesamt 4000 Stück. Der Elektronikmarkt Storegames in Brüssel konnte ab Freitag exakt 163 Konsolen verkaufen - viele waren aber bereits seit Monaten reserviert. Mit dem heutigen Verkaufsstart nimmt Nintendo das Weihnachtsgeschäft noch mit. Sony dagegen, mit 60 Prozent Marktanteil unangefochtener Marktführer bei Spielkonsolen, lässt die deutschen Kunden bis ins nächste Frühjahr auf die neue PlayStation 3 warten. Die Xbox von Microsoft ist bereits seit rund einem Jahr im Handel. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben