Unternehmen und Twitter : Die meisten Daxkonzerne zwitschern mit

Twitter wird für Unternehmen immer wichtiger. In Deutschland nutzen fast alle börsennotierten Unternehmen den Kurznachrichtendienst.

Der Kurznachrichtendienst Twitter wird für Firmen immer interessanter.
Der Kurznachrichtendienst Twitter wird für Firmen immer interessanter.Foto: dpa

Die VW-Zentrale ist das jüngste Twitter-Mitglied unter den Hauptquartieren der 30 Börsenschwergewichte im Dax. Seit März sind die Wolfsburger dabei (@vwgroup_de). Enthaltsamkeit bei dem Internet-Kurznachrichtendienst üben ansonsten nur noch folgende Dax-Hauptquartiere: Der Autozulieferer Continental aus Hannover, der Hamburger Nivea-Konzern Beiersdorf, der Baustoffriese HeidelbergCement und der Kali- und Salzproduzent K+S aus Nordhessen.

Volkswagen hatte sich den Account bereits im 2011 gesichert

Den Zugang @Volkswagen hatten sich die Niedersachsen zwar seit Anfang 2011 reserviert, doch bisher tauchte dort im März 2011 nur ein einziger Verweis auf die bereits sehr twitter-aktiven VW-Kollegen aus den USA (@VW) auf. Diese haben schon mehr als 19 000 Tweets abgesetzt.

BMW und Daimler sind schon länger bei Twitter aktiv

Die VW-Konkurrenten bei @BMW und @Daimler sind mit Hunderten Tweets aus ihren Zentralen schon lange umtriebig, ebenso die VW-Töchter wie die spanische Pkw-Tochter Seat (@SEATOfficial, fast 1400 Tweets). Die Conti-Zentrale ist der einzige Dax-Vertreter der Autoindustrie, dessen Hauptquartier Twitter bisher noch nicht mit einem Konzernkanal nutzt. Jedoch spiegelt das auch die dezentrale Konzernstruktur wider. So sind etwa die Division Chassis & Safety oder die Reifensparte emsig auf Twitter unterwegs. Demnächst solle auch der noch schlafende Konzernkanal @Conti_Corp aktiv werden, sagte Contis Medienleiter Hannes Boekhoff, der seit kurzem selber unter @ContiTalker twittert. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben