Wirtschaft : Unternehmen verkauft Beteiligung an Koreanischer Firma an Bayer

swi

Die Aventis-Tochter CropScience hat ihren Anteil an dem koreanischen Unternehmen Misung Ltd., Südkorea, an die Bayer AG verkauft. Misung wurde 1997 als Gemeinschaftsunternehmen von AgrEvo, dem Vorgänger von Aventis CropScience, und der Bayer AG gegründet und produziert in Südkorea Pflanzenschutzmittel. Der Verkauf der Aventis-Anteile gilt rückwirkend zum 1. Januar 2000, zum Preis machte das Unternehmen keine Angaben.

Die Veräußerung gilt als Teil der globalen Umstrukturierungsmaßnahmen des Aventis Konzerns. CropScience ist vor kurzem aus dem Zusammenschluss von Hoechst Schering AgrEvo und Rhone Poulenc Agro entstanden und gehört zum Landwirtschaftssektor von Aventis. Das Unternehmen, das im Bereich Pflanzenschutz und Pflanzenproduktion tätig ist, will jetzt sein koreanisches Geschäft eigenständig über seine Tochterfirma Aventis CropScience Korea Ltd. führen. Unter ihrem Dach wurden die Aktivitäten der Chunjing Ltd., die Rhone Poulenc Agro im Juli 1998 erworben hat, und das AgrEvo Produktsortiment von Misung vereint. Durch die Produktpalette habe man gute Chancen am koreanischen Markt, dessen Wert auf 780 Millionen US-Dollar liegt, erfolgreich teilzunehmen, hieß es am Montag aus Lyon.

Aventis CropScience erzielte im Jahr 1999 einen Umsatz von rund vier Milliarden Euro, wovon nach eigenen Angaben zehn Prozent in die Erforschung und Entwicklung von neuen Pflanzenschutzmitteln, in die Biotechnologie und in die Entwicklung neuer Pflanzenarten fließen. Das Unternehmen beschäftigt weltweit 16 000 Mitarbeiter in über 120 Ländern.

0 Kommentare

Neuester Kommentar