Wirtschaft : US-Gewerkschaft macht gegen Conti mobil

FRANKFURT (MAIN) . Die US-Stahlgewerkschaft USWA macht gegen den deutschen Reifenhersteller Continental mobil. Mit einer weltweiten PR-Kampagne kämpft USWA für die Wiedereinstellung von 1450 Arbeitern bei der Conti-Tochter General Tire in Charlotte (North Carolina). In dem seit fast einem Jahr dauernden Tarifstreit um höhere Löhne und verbesserte Sozialleistungen waren diese ausgesperrt und durch 800 neue Kräfte ersetzt worden. Die Gewerkschaft kündigte an, man werde Conti wie vor drei Jahren dem Konkurrenten Bridgestone-Firestone eine "Lektion" erteilen. Der japanische Hersteller hatte durch einen 28 Monate währenden Streik damals Millionen Dollar verloren. Wie die USWA weiter mitteilte, werde der Streik die US-Conti-Tochter rund 18,6 Mill. DM kosten. Pro Woche könnten eine Mill. Dollar hinzukommen, wenn General Tire von US-Behörden rückwirkend zur Zahlung der Löhne an die ausgesperrten Arbeiter verpflichtet würde.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben