Wirtschaft : Venture Capital: Wagniskapitalgeber Bmp erwartet langsame Erholung

hop

Das Geschäft mit Wagniskapital in Deutschland erholt sich, nachdem es mit der Krise des Neuen Marktes seit dem Frühjahr 2000 stark eingebrochen war. Oliver Borrmann, Vorstandvorsitzender der Bmp AG, sagte am Mittwoch auf der Hauptversammlung der Gesellschaft in Berlin: "Wir erhalten mehr interessante Anfragen nach Beteiligungskapital." Trotzdem ist Bmp mit Prognosen für das laufende Geschäftsjahr zurückhaltend. Denn durch Kursverfall und abgesagte Börsengänge von Beteiligungen im vergangenen Jahr waren Abschreibungen von 22,6 Millionen Euro angefallen. Das Ergebnis rutschte ins Minus. Borrmann betonte, damit seien die bestehenden Risiken weitgehend in der Bilanz berücksichtigt.

In diesem Jahr erwartet Borrmann "einen Gewinn im einstelligen Millionenbereich", mindestens jedoch "eine schwarze Null". Um dies auch bei einem weiterhin schwachen Markt zu erreichen, könnten stille Reserven aufgelöst werden. Außerdem seien die flüssigen Mittel von Bmp ausreichend, um eine andauernde schlechte Marktlage auszugleichen. "Zur Not könnten wir uns zwei Jahre einigeln.". Bmp wolle die Personalkosten weiter reduzieren, da im vergangenen Jahr vor dem Hintergrund der Börseneuphorie zu viele Menschen eingestellt wurden. Bmp werde sich außerdem noch stärker auf das Geschäft mit Wagniskapital konzentrieren und sich aus der Unternehmensberatung zurückziehen. In seinem Kernbereich wolle Bmp jedoch weiter expandieren, sowohl in Deutschland als auch in Polen. Borrmann hielt Übernahmen und Partnerschaften für möglich, zumal die Preise für Firmenzukäufe derzeit sehr günstig seien. Eine wesentliche Rolle spiele dabei die strategische Partnerschaft mit dem Unternehmensberater Roland Berger über seine guten Kontakte in die Industrie.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben