Wirtschaft : Verbraucherschützer schicken Plus eine Abmahnung Autoverkauf des Discounters

im Internet ist irreführend

-

Berlin (msh). Der Bundesverband der Verbraucherzentralen (VZBV) wird den Discounter Plus wegen einer Verkaufsaktion im Internet abmahnen. Seit Montag vertreibt Plus zwei Automodelle über seine Webseiten. Wie bereits gestern berichtet, halten die Verbraucherschützer die Angaben auf den Webseiten von Plus für irreführend. „Es wird nicht klar, wer die Vertragspartner der Kunden sind“, sagte VZBVRechtsexpertin Kerstin Hoppe dem Tagesspiegel. Damit verstoße der Discounter gegen das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG), das irreführende Werbung untersagt. Der Verbraucherschutzverband habe sich daher am Dienstag zu der Abmahnung entschlossen.

Seit Wochenbeginn bietet Plus einen VW Golf und einen Ford Focus für 17 999 Euro im Internet an. Interessenten werden auf die gemeinsame Webseite von zwei Autohäusern weitergeleitet, die den Verkauf abwickeln und als Vertragspartner auftreten. Nach Ansicht der Verbraucherschützer sei aber nicht ersichtlich, wer die Autos tatsächlich verkauft. Der Discounter weist diesen Vorwurf zurück. „Nach unserer Ansicht ist klar zu erkennen, wer Vertragspartner ist“, sagte eine Plus-Sprecherin. Daher werden die Internetseiten vorerst nicht verändert. Mit der Resonanz der Kunden auf das Angebot ist der Discounter nach Angaben der Sprecherin zufrieden. An den ersten beiden Tagen der Aktion hätten bereits mehrere hundert Kunden konkretes Interesse an den Neuwagen gezeigt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben