Wirtschaft : Verliert Anschluss

-

Die Festnetzgesellschaft war einmal die stärkste Säule im Konzern. Im ersten Quartal schrumpfte der Umsatz der T-Com jedoch weiter – um 4,8 Prozent auf 5,8 Milliarden Euro. Im Inland gingen die Erlöse sogar um 5,8 Prozent auf 5,1 Milliarden Euro zurück. Während die Telekom in den ersten Jahren der Liberalisierung vor allem Gesprächsminuten an Wettbewerber abgeben musste, kündigen jetzt immer mehr Kunden gleich den ganzen Anschluss. 588 000 waren es allein in den ersten drei Monaten. 484 000 davon schlossen einen Vertrag mit einer anderen Telefongesellschaft ab. 104 000 stiegen entweder komplett auf Mobilfunk um oder telefonieren und surfen jetzt über das TV-Kabel. Gleichzeitig sinken die Preise weiter. Die Telekom rechnet damit, dass der Umsatz in den kommenden Jahren um weitere Milliarden sinken wird. Wachstumschancen sieht das Unternehmen unter anderem bei den schnellen Internetanschlüssen und durch den Ausbau des Hochgeschwindigkeitsnetzes. vis

0 Kommentare

Neuester Kommentar