Wirtschaft : Viele Deutsche wollen sich 2002 einschränken

dpa

Der von vielen Verbrauchern empfundene Preisanstieg durch die Euro-Einführung veranlasst jeden zweiten (54 Prozent) Deutschen in diesem Jahr auf größere Anschaffungen zu verzichten. Dies ergab eine Umfrage des Instituts Polis. Besonders groß ist die Bereitschaft zur Einschränkung im Osten. Dort gaben 63 Prozent an, sich 2002 zurückhalten zu wollen (Westen: 52). Möglicher Grund könnte die gefühlte Steigerung bei den Lebenshaltungskosten sein. 97 Prozent der Befragten empfinden, dass das Leben seit dem 1. Januar teurer geworden ist. Bei den Befragten mit höherer Bildung ist die Zurückhaltung für größere Investitionen mit 38 Prozent eher gering. Während bei den Frauen 60 Prozent keine großen Anschaffungen tätigen wollen, denken bei den Männern nur 45 Prozent an Einschränkungen. 60 Prozent der Nicht-Berufstätigen kalkulieren ebenfalls vorsichtiger (Berufstätige: 49 Prozent).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben