Wirtschaft : „Viele Familien verzichten auf eine Reise und kommen zu uns“

-

Herr Horn, warum leistet sich Ravensburger ein Spieleland?

Das Spieleland ist für Ravensburger ein eigener zusätzlicher Geschäftszweig. Insofern leistet sich Ravensburger kein Spieleland, sondern will damit Geld verdienen. Das Kerngeschäft bleiben natürlich Puzzle und Spiele. Aber der Freizeitpark trägt dazu bei, die Marke Ravensburger noch lebendiger zu machen.

Legoland hat seine Freitzeitparks an Investoren aus dem Ausland verkauft. Setzt jetzt auch bei Ravensburger ein Umdenken ein?

Nein. Am Spieleland sind bereits externe Anleger beteiligt, der Hauptanteil liegt aber bei Ravensburger und das wird auch so bleiben.

Wird der Markt nach dem Einstieg ausländischer Investoren schwieriger?

Nicht für uns. Unser Park ist von Anfang an als Geschäftsmodell angelegt. Der wirtschaftliche Druck könnte nun auf das Legoland größer werden, da der Park bisher stärker als Marketing-Instrument eingesetzt wurde. Früher sind viele Mittel aus den Werbeetats in die Parks geflosssen. Das wird sich jetzt wahrscheinlich ändern.

Die Verbraucher halten sich beim Geldausgeben zurück. Spüren Sie das?

Wir spüren natürlich die Zurückhaltung. Auf der anderen Seite steigt die Zahl der verkauften Zwei-Tage-Tickets. Viele Familien verzichten zum Teil auf eine Reise und machen stattdessen einen Kurztrip und kommen übers Wochenende zu uns.

Mit welchen Ausgaben muss eine vierköpfige Familie rechnen?

Der Eintritt für zwei Erwachsene und zwei Kinder kostet im Spieleland zusammen 70 Euro. Darin sind aber alle 50 Attraktionen des Parks enthalten. Wenn noch Essen und Trinken dazukommen, kostet ein Tagesausflug für vier Personen rund 110 Euro. Für viele Familien sind das zusätzliche Ausgaben, die sehr genau überlegt werden.

Warum gehen Sie nicht einfach mit dem Preis runter?

Ich möchte Ihnen mal einen Vergleich bringen: Auf dem Rummelplatz zahlen Sie drei bis fünf Euro für eine Attraktion. Bei uns können Sie für Ihr Eintrittsgeld den ganzen Tag so viel fahren, wie Sie wollen. Daher ist der Preis berechtigt.

Wo ist die Schlange am längsten?

Der Fix&Foxi-Raketenblitz steht bei den Besuchern ganz oben auf der Beliebtheitsskala. Das ist eine Bobbahn, bei der Sie bis zu 40 Stundenkilometer schnell durch die Röhren sausen.

Was tun Sie, damit die Gäste wiederkommen?

Wir investieren laufend, um das Angebot aktuell zu halten und für einen zweiten, dritten und vierten Besuch attraktiv zu bleiben. Für die kommende Saison planen wir eine große Raftingfahrt. Hier wollen wir sogar das Spieleland um 10000 Quadratmeter Neuland erweitern und zwei Millionen Euro investieren.

Wie läuft die Saison 2005?

Die Vorsaison war wegen des schlechten Wetters schwach. Die Hochsaison beginnt gerade. Wir denken, dass wir am Ende etwas mehr als die 320000 Besucher aus dem Vorjahr haben werden.

Das Gespräch führte Corinna Visser.

Karl-Heinz Horn ist Vorstand der Ravensburger Spieleland AG. Der Park liegt in

Meckenbeuren

zwischen Ravensburg und Bodensee und ist bis 6. November täglich ab 10 Uhr geöffnet

0 Kommentare

Neuester Kommentar