Wirtschaft : Vodafone leidet unter Preisrutsch

-

WENIG NEUE KUNDEN

Vodafone droht bei der Verfolgungsjagd auf T-Mobile die Puste auszugehen. Der wichtigste Konkurrent des Marktführers gewann in Deutschland netto nur 180 000 neue Mobilfunkkunden im abgelaufenen Quartal und hat jetzt insgesamt 29,6 Millionen Kunden. T-Mobile zählte zuletzt 236 000 neue und insgesamt 30,7 Millionen Kunden. E-Plus hat 12,2 Millionen, O2 kommt auf 10,6 Millionen Kunden.

LOB FÜR RICKE

Vodafone-Deutschland- Chef Friedrich Joussen fand angesichts zuletzt steigender Umsätze bei T-Mobile lobende Worte für den ausgeschiedenen Telekom-Konzernchef Kai-Uwe Ricke: „Die Geschäftszahlen der Telekom im Mobilfunk sehen doch ganz ordentlich aus. Auf Grund der Zahlen hätte ich Kai-Uwe Ricke nicht entlassen.“

GEWINN SCHRUMPFT

Vodafones Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen sei um sieben Prozent auf 1,8 Milliarden Euro zurückgegangen, sagte Joussen am Dienstag in Düsseldorf. Die Konkurrenz von Billiganbietern habe „Spuren hinterlassen“. Der Umsatz sank um drei Prozent auf 4,1 Milliarden Euro.

REKORDVERLUST

Die Londoner Konzernmutter wies einen Rekordverlust von 7,6 Milliarden Euro aus. Ihr Deutschland- Geschäft wird in der Bilanz um zehn Milliarden Euro geringer bewertet, weil die Verbindungspreise fallen – nicht zuletzt weil die Bundesnetzagentur jetzt auch im Mobilfunk Preissenkungen vorschreibt.

ES WIRD BILLIGER

Joussen rechnet mit weiter fallenden Preisen. „Das geht wohl bis übernächstes Jahr weiter.“ Sein Unternehmen will mit UMTS- und Festnetzangeboten gegensteuern – auch auf Kosten der Deutschen Telekom. „Was dort beim Festnetzgeschäft als Minus erscheint, taucht bei uns als Plus wieder auf“, sagte Joussen. nso

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben