Volkshochschulen : Für jeden etwas dabei

Die zwölf Berliner Volkshochschulen bieten mehr als 20 000 Kurse im Jahr. Darunter sind viele, die Arbeitnehmer beruflich fitter machen – für wenig Geld.

Judith Hyams
Der Kurs „Büroorganisation“ startet Anfang nächsten Jahres an der VHS.
Der Kurs „Büroorganisation“ startet Anfang nächsten Jahres an der VHS.Foto: picture alliance / dpa

Volkshochschule – das klingt für viele in etwa so glamourös wie Suppenküche oder Häkelkurs. Doch die VHS ist mehr als ein Ort, wo es Bodenständiges zu geringen Preisen gibt: Dort kann man sich beruflich fit machen. Ob Sprachen, Buchhaltung oder Techniken rund um den Computer – insgesamt bieten die zwölf Berliner Volkshochschulen über 20 000 Kurse im Jahr an. Michael Cordes, der seit 12 Jahren Weiterbildungsangebote für die Stiftung Warentest vergleicht, betont die Qualität: Fachlich und didaktisch seien die Volkshochschulkurse mindestens genauso gut wie Angebote von kommerziellen Anbietern. Ein paar Abstriche macht er bei der Organisation, auch seien die Gruppen oft etwas größer. Dafür kosten die Kurse nur einen Bruchteil im Vergleich zu anderen Anbietern. Je nach Ausstattung und Gruppengröße kosten die Kurse zwischen zwei und vier Euro je Unterrichtseinheit (45 Min). Ein zweitägiger Sprechtraining-Workshop kostet etwa 49 Euro, ein mehrtägiger Kurs im Business Englisch ist für 121 Euro zu haben. Zusätzlich gibt es für Arbeitslose, und Studierende Ermäßigungen.

Klaus Kapr von der Weiterbildungsdatenbank Berlin lobt die Aktualität der VHS: „Die Kurse sind marktnah und auf die Bedürfnisse der Nutzer zugeschnitten. Außerdem ist die Volkshochschule kritikfähig: Gefallen ein Kurs oder ein Dozent nicht, fliegen sie sofort aus dem Programm.“ Das vielfältige Angebot halte für jeden etwas bereit, der sich beruflich verbessern will. Für Klaus Kapr ist klar: „Wer die VHS nicht nutzt, verschenkt etwas“. Wir haben eine kleine Auswahl an Kursen zusammengestellt.

FÜR EXISTENZGRÜNDER

Damit der Weg in die Selbstständigkeit nicht einer Irrfahrt gleicht, empfehlen sich verschiedene Kurse. So etwa das Angebot der VHS Treptow Köpenick, die den interessierten Existenzgründer „In sieben Schritten zu einem klaren Profil“ bringen will (16. und 17. Februar 2015). Klar zu definieren was man dem Kunden zu bieten hat, ist hier das Lernziel. Ist das eigene Profil einmal rund geschliffen, eigenen sich weitere Kurse wie die Erstellung eines Businessplans oder das Bauen der eigenen Webseite. Und warum nicht schnell noch am Workshop: „Fördermittel für Existenzgründer“ teilnehmen, der das Geheimnis der deutschen Fördertöpfe lüftet? Der Kurs findet ebenfalls in Treptow statt – am 18.April 2015.

FÜR POLYGLOTTE

Es gibt wohl keinen Ort, an dem man so viele Sprachen lernen kann wie an der Volkshochschule: mehr als 40 verschiedene sind es in Berlin. Vom äthiopischen Amharisch über die Gebärdensprache bis zum Vietnamesischen reicht die Palette. Dauerbrenner sind und bleiben jedoch die Englischkurse. Man kann seine Kenntnisse einfach nur auffrischen („Refresher“- Kurse, etwa an der VHS Steglitz-Zehlendorf ab 12. Januar 2015), sein „Englisch für den Beruf“ polieren (VHS Friedrichshain-Kreuzberg ab 12. Januar 2015) oder sich sogar zur Prüfung zum Fremdsprachenkorrespondenten vorbereiten (VHS Mitte ab 8. Januar 2015). Neben Sprachen in allen Levels lässt sich aber auch „Xpert culture communication skills/Interkulturelle Kommunikation“ trainieren, beispielsweise an der VHS Charlottenburg-Wilmersdorf (31. Januar und 1.Februar 2015).

„Gut gebrüllt Löwin – souverän auftreten, gewinnend sprechen“ ist einer der vielen Kurse, die Anfang nächsten Jahres starten. .
„Gut gebrüllt Löwin – souverän auftreten, gewinnend sprechen“ ist einer der vielen Kurse, die Anfang nächsten Jahres starten. .Foto: picture alliance / dpa

FÜR KÜNSTLER

Wie man von seiner Kunst leben kann, ist eine dringende Frage, die der Kurs: „Kunst findet Öffentlichkeit – Strategien der Selbstvermarktung“ klären soll. Die Dozentin widmet sich den Mechanismen des Kunstbetriebes, erklärt, wie man einen Fuß in die Tür bekommt, und verrät, wo Stipendien und Kunstpreise abzuräumen sind. (VHS Mitte, 16. bis 18. Januar 2015). Für den einen oder anderen Bohemien ist sicher auch die „Soziale Absicherung für FreiberuflerInnen“ empfehlenswert, wo trockene, aber notwendige Inhalte durchgekaut werden (VHS Spandau, am 10. Februar 2015). Ansonsten warten alle Volkshochschulen Berlins mit einem breiten Angebot an Mal-, Zeichen-, Tanz- und Schauspielkursen auf, aus dem uns besonders der Lehrgang „Morgenakt – Experimentelles Aktzeichnen mit Musik“ neugierig gemacht hat (VHS Neukölln, ab 19.Februar 2014).

FÜR VIELSCHREIBER

Ein schneller Computer und lahme, mühsam auf der Tastatur stochernde Finger – das passt nicht zusammen. Vor allem dann nicht, wenn man Inhalte flüssig aufschreiben, und am Laptop im Café eine lässige Figur abgeben will. Anfänger können das Zehnfingersystem an verschiedenen Volkshochschulen lernen, besonders rasant zum Beispiel bei „Tastschreiben effektiv!“ an der VHS Neukölln, am 21. und 22. März 2015).

FÜR FRAUEN

„Gut gebrüllt Löwin! – souverän auftreten, gewinnend sprechen“ heißt ein Kurs, der Rhetorik speziell für berufstätige Frauen anbietet (VHS Spandau 07. und 08. 03.2015). Was dagegen die Körpersprache ausmacht, können Frauen in dem eintägigen Workshop „Gesten der Macht – Ich und meine Körpersprache“ austesten (VHS Pankow, 24.01. 2015). Besonders an weibliche Führungskräfte richtet sich der Kurs „Frauen als Projektmanagerinnen“, der darauf vorbereitet, Projekte erfolgreich zu leiten. (VHS Pankow, 2. und 3. März 2015 – als Bildungsurlaub anerkannt). Wertvoll dürfte auch der eintägige Workshop „Entspanntes berufliches Netzwerken“ sein, in dem das für den Beruf so wichtige Networking konkret eingeübt wird (VHS Pankow 25.01.2015). Natürlich gibt es auch verschiedenste Präsentations- und Rhetoriktrainings für Männer.

FÜR AUFGESCHLOSSENE

Berlin ist voller Touristen – wer diese gern herumführen möchte, kann sich erste Kenntnisse im Grundlehrgang „Stadtführer/Stadtbilderklärer“ aneignen (VHS Spandau, ab 24. Februar 2015). Wer sich lieber mit Kindern beschäftigt und nach längerer Pause oder auch zum erstmals pädagogisch arbeiten möchte, ist im Kurs „Wiedereinstieg in den Beruf als Erzieher-in“ gut aufgehoben (VHS Spandau, ab 20.April 2015). Ein besonderes Programm bietet die VHS für Tagesmütter: Ob konkrete Spiel- und Kochideen für die Kleinen bis zum richtigen Umgang mit Eltern – in Reinickendorf und Spandau können sich Tagesmütter man sich in den unterschiedlichsten Kursen fortbilden.

FÜR CHAOSTHEORETIKER

Chaos auf dem Schreibtisch? Wirrwarr im Büro? Das Problem eines schlecht organisierten Arbeitsplatzes kriegt man mithilfe des Kurses „Büroorganisation“ an der VHS Friedrichshain-Kreuzberg ganz schnell in den Griff (am 27.Mai 2015 – als Bildungsurlaub anerkannt).

FÜR NETZFISCHER

Wie schafft man es, die eigene Webseite oder die des Unternehmens so zu positionieren, dass sie bei Google auch gefunden werden? Der Kurs „SEO – Mit Suchmaschinenoptimierung besser gefunden werden“ zeigt Strategien, wie man sich beim Ranking möglichst geschickt platziert (VHS Friedrichshain-Kreuzberg, 13. und 14. Februar 2015). Auch Kurse zu Social Media oder zum Bloggen eignen sich, im Netz besser wahrgenommen zu werden (etwa „Bloggen und Öffentlichkeitsarbeit in sozialen Netzwerken II“ an der VHS Mitte ab 9. Februar 2015).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben