VORSTANDSGEHÄLTER : 3,3 Millionen Euro für den Bayer-Chef

Auch für Bayer-Chef Wenning zahlt sich das Rekordergebnis des vergangenen Jahres aus. Der PharmaManager, dessen Vertrag noch bis 2010 läuft, erhielt im vergangenen Jahr eine Vergütung von insgesamt 3,3 Millionen Euro. Das waren knapp 650 000 Euro mehr als im Vorjahr.

Dass Wenning deutlich mehr Geld bekommen hat, geht auf die Steigerung seiner erfolgsabhängigen variablen Vergütung und einen in der Höhe nicht bezifferten Sonderbonus zurück. Im Vergleich zu anderen Dax-Chefs wirkt die Vergütung des Bayer-Chefs dennoch fast bescheiden. Der Top-Verdiener und Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann strich im vergangenen Jahr 13,2 Millionen Euro ein, Linde-Chef Wolfgang Reitzle erhielt 7,4 Millionen Euro und Daimler-Chef Dieter Zetsche konnte sich über 8,6 Millionen Euro freuen – gegenüber dem Vorjahr war das für den Automanager ein Plus von 3,6 Millionen Euro. Der vierköpfige Bayer-Vorstand erhielt 2007 zusammen 8,9 Millionen Euro. Davon gingen 2,1 Millionen Euro an Finanzvorstand Klaus Kühn (2006: 1,8) und jeweils rund 1,7 Millionen Euro an Forschungsvorstand Wolfgang Plischke (2006: 1,2) und Arbeitsdirektor Richard Pott (2006: 1,4 Millionen Euro)pet

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben