Wirtschaft : VW-Gewinn hält nicht mit

WOLFSBURG . Der VW-Konzern hat im ersten Halbjahr 1999 Erlös und Gewinn gesteigert, doch die Wachstumsraten waren niedriger als in den Vorjahren. Nach Angaben des Unternehmens stieg der Konzern-Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 12,7 Prozent auf rund 74 Mrd. DM (38 Mrd. Euro). Im ersten Halbjahr 1998 war der Umsatz noch um 17 Prozent geklettert. Der Gewinn vor Steuern lag im Konzern bei rund 2,2 Mrd. DM. Das sind 10,1 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 1998. Der Reingewinn des Autobauers betrug mit 845 Mill. DM 1,7 Prozent mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum. Bis zum 30. Juni dieses Jahres produzierte der Konzern rund 2,5 Mill. Autos (plus 4,5 Prozent).Innerhalb des Konzerns verzeichnete die Produktion bei Seat die stärksten Wachstumsraten. Sie stieg um 20,9 Prozent auf rund 274 000 Wagen. Die Audi-Produktion erzielte ein Plus von 3,8 Prozent auf knapp 319 000 Modelle. Weltweit wurden mehr als 320 000 Audis (5,7 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 1998) ausgeliefert. Anders als bei der Konzern-Mutter Volkswagen werden bei Audi Sonderschichten gefahren. VW hatte wegen einer sinkenden Nachfrage vor allem nach dem "Passat" kürzlich 1150 Zeitarbeitern im Werk Emden die Verträge nicht verlängert.Die insgesamt noch positiven Zahlen wirkten sich am Dienstag vormittag auf den Handel mit VW-Wertpapieren an der Börse aus. Die Händler bezeichneten die Halbjahresbilanz zwar als wenig eindrucksvoll, empfahlen die Aktien aber dennoch zum Kauf.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben