WAL-MART : Dem Abschwung getrotzt

Der weltgrößte Einzelhändler Wal-Mart hat im vergangenen Quartal Umsatz und Gewinn stärker gesteigert als erwartet – und trotzte damit der schwachen US-Konjunktur. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Umsatz des US-Konzerns um mehr als zehn Prozent auf 95,30 Milliarden Dollar (61 Milliarden Euro). Der Gewinn wuchs auf 3,02 Milliarden Dollar (plus sieben Prozent). Analysten hatten mit einem geringeren Zuwachs gerechnet. Das Wachstum im Ende April abgelaufenen Geschäftsquartal geht nach Konzernangaben vor allem auf das Konto der Einnahmen aus Lebensmitteln, Gesundheit und Unterhaltung. Treiber war dabei insbesondere das internationale Geschäft. In Deutschland ist der Konzern seit 2006 aber nicht mehr aktiv. Wal-Mart schlägt sich auch auf dem Heimatmarkt derzeit besser als viele Wettbewerber. Die Kette zählt zu den Discountern und je weniger Geld die Amerikaner zur Verfügung haben, desto eher kaufen sie in Billigläden ein. Die Börse honorierte das nicht: Die Aktie verlor bis in New York mehr als zwei Prozent auf 58,49 Dollar. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben