Warnstreiks am frühen Morgen : Verspätungen und Zugausfälle bei der Bahn

Bahnreisende müssen am Montag bundesweit mit Verspätungen und Zugausfällen rechnen. Die Streiks sollen von 6.00 bis 8.00 dauern, Unregelmäßigkeiten kann es aber auch danach noch geben.

Am Montag kommt es durch die Arbeitsniederlegung bei der Bahn zu erheblichen Behinderungen im Bahnverkehr.
Am Montag kommt es durch die Arbeitsniederlegung bei der Bahn zu erheblichen Behinderungen im Bahnverkehr.Foto: dpa

Bahnreisende müssen am Montag bundesweit mit Verspätungen und Zugausfällen rechnen. Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft EVG untermauert mit Warnstreiks ihre Forderung nach Lohnerhöhungen. Zu den Arbeitsniederlegungen soll es zwischen 6.00 und 8.00 Uhr kommen. Welche Städte die Schwerpunkte des Ausstands bilden, war zunächst unklar.

Heute sollen auch die Tarifverhandlungen für die 130.000 Beschäftigten bei der Deutschen Bahn in Berlin fortgesetzt werden. Die EVG fordert eine Lohnerhöhung von 6,5 Prozent mit einer Laufzeit von zwölf Monaten. Die Arbeitgeber hatten ein Plus von 2,4 und 2,0 Prozent für die Dauer von 24 Monaten sowie eine höhere betriebliche Altersvorsorge plus Einmalzahlung von 400 Euro angeboten. (Reuters)

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben