Wirtschaft : Was kostet die Flughafen-Autobahn?

BERLIN (mo).Die Diskussion um die bislang noch ungesicherte Finanzierung der Autobahn-Anbindung für den Großflughafen Schönefeld nimmt kein Ende.Am Feitag sorgten Äußerungen aus der Senatsverkehrsverwaltung für neuen Gesprächsstoff.Abteilungsleiter Detlef Berlitz hatte im Info-Radio gesagt, man müsse für die erforderliche Autobahn-Anbindung nicht 850 Mill.DM, sondern 1,4 Mrd.DM einplanen.

Die reinen Baukosten bezifferte Berlitz mit 908 Mill.DM; dazu kämen 200 Mill.DM an Grunderwerbskosten.Zusammen mit den Baumaßnahmen in Brandenburg in Höhe von 300 Mill.DM ergebe sich der Betrag von 1,4 Mrd.DM.

Dem Senat liegen die Berechnungen von Berlitz bisher nicht vor.Der Chef der Staatskanzlei Kähne: "Da hat wohl jemand Euro und D-Mark durcheinandergebracht." Ein Sprecher des Bundesverkehrsministeriums sagte: "Das ist Quatsch.Die Lage hat sich nicht verändert.Wir gehen von einem unveränderten Finanzierungsbedarf von 550 Mill.DM aus." Der Sprecher der Projekt Planungsgesellschaft Schönefeld, Burkhard Kieker, stellte klar: "Die A113 ist keine reine Flughafen-Autobahn.Wir brauchen die Ausfahrt." Die Mittel zur Autobahn-Anbindung von Schönefeld waren nicht im Bundesverkehrswegeplan und in der mittelfristigen Finanzplanung des Bundes eingestellt worden.Berlin und Brandenburg erklärten daraufhin, daß keine Mittel aus anderen Straßenverkehrsprojekten für das vom Bund zu finanzierende Vorhaben abgezogen würden.Wird die Finanzierung der Autobahn-Anbindung nicht bis 2002 sichergestellt, kann der Investor von dem Privatisierungsvertrag zurücktreten.Die Berliner Verkehrsverwaltung sprach am abend von einer möglichen Verwechselung von Kosten und Finanzierungsbedarf.

0 Kommentare

Neuester Kommentar