WEBERBANK : Große Pläne für die Berliner

Die Weberbank spielt in den Zukunftsplänen der West LB eine nicht unwesentliche Rolle. Obwohl in den zurückliegenden Wochen fast alle Geschäftszweige auf den Prüfstand gestellt und Verkäufe nicht ausgeschlossen wurden, steht die Berliner Tochter nicht zur Disposition. „Bis heute gibt es keine Überlegungen, sich davon zu trennen“, antwortete der scheidende Vorstandschef Alexander Stuhlmann auf eine Frage des Tagesspiegels. Das Geschäft mit den

Privatkunden
zählt für den Bankchef sogar zu den Säulen der künftigen Neuausrichtung. Bei der Bilanzpressekonferenz würdigte Stuhlmann diesen Geschäftszweig ausdrücklich. „Wir wollen das Private Banking Geschäft ausbauen“, sagte er. Schon 2007 wurde neben der

Repräsentanz
in Düsseldorf eine weitere in Bielefeld eröffnet. Essen soll folgen. jz

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben