Wirtschaft : Werft-Besetzung in Boizenburg fortgesetzt

Überbrückungslösung nicht gesichert

BOIZENBURG/SCHWERIN (AP).Die Mitarbeiter der vom Konkurs bedrohten Boizenburger Werft in Mecklenburg-Vorpommern haben auch am Donnerstag die Besetzung ihres Betriebs fortgesetzt.Es läge noch kein beglaubigter Vertrag vor, der die von Landesregierung, Treuhand-Nachfolgerin BvS und Zwangsverwalter zugesagte viermonatige Überbrückungslösung mit drei Mill.DM absichere, sagte Betriebsrat Herbert Heistermann.Bevor dieses Papier nicht da sei, werde nicht über eine Wiederaufnahme der Arbeit abgestimmt.Die IG Metall warnte die Werftarbeiter vor einer leichtfertigen Annahme der Übergangslösung, die zeitlich unter ihrer tariflichen siebenmonatigen Kündigungsfrist liegt.Unter den Boizenburger Schiffbauern gehen die Meinungen auseinander, ob die in Aussicht gestellte Überbrückung akzeptiert werden soll.Viele vertreten die Ansicht, daß die Schonfrist von vier Monaten nicht ausreiche, um einen Investor zu finden und die 300 Arbeitsplätze im zweiten Privatisierungsanlauf dauerhaft zu sichern.Als Interessenten für Boizenburg haben sich die norwegische Kvaerner-Gruppe und die noch vom Vulkan-Desaster gezeichnete Meerestechnikwerft Wismar ins Gespräch gebracht.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben