Wirtschaft : West-Berliner haben 20 000 DM mehr als Ost-Berliner

BERLIN (ADN). Berlin Bei Arbeitnehmern im Westteil Berlins hat das Jahres-Bruttoeinkommen aus unselbständiger Arbeit im Jahr 1997 um durchschnittlich 20 000 DM höher gelegen als bei Arbeitnehmern im Ostteil. Erhielten die Arbeitnehmer in den Westbezirken im Durchschnitt 68 400 DM, waren es in den Ostbezirken 48 700 DM, wie das Statistische Landesamt am Montag mitteilte. Die Berliner Arbeitnehmer insgesamt erhielten 1997 im Durchschnitt 62 200 DM, 800 DM weniger als im Bundesdurchschnitt. Das Niveau des Arbeitnehmereinkommens im Westteil lag 1997 rund 2300 DM über dem Niveau der Altbundesländer. Durchschnittlich höhere Jahreseinkommen gab es nur in Hamburg (79 200 DM) und Hessen (68 700). Im Ostteil lag das Niveau 400 DM unter dem Schnitt der neuen Bundesländer. Spitzenreiter unter den neuen Ländern waren Sachsen-Anhalt (50 300 DM) und Sachsen (49 100 DM).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben