Wirtschaft : Wirtschaft investiert nur wenig in Weiterbildung

Deutsche Unternehmen investieren in die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter nur geringe Summen. 1999 waren es nach Angaben des Statistischen Bundesamtes nur 624 Euro. Davon entfielen schon 43 Prozent auf ohnehin bestehende Lohn- und Gehaltskosten. Das ist das Ergebnis der "Zweiten Europäischen Erhebung zur beruflichen Weiterbildung" aus dem Jahr 1999 bei 10 000 deutschen Unternehmen, die das Statistikamt am Montag in Wiesbaden veröffentlichte. Nur drei Viertel aller deutschen Firmen (75 Prozent) organisierten demnach Weiterbildungen für ihre Mitarbeiter. Die Angebote zur Qualifizierung nahm aber nur ein Drittel (36 Prozent) der Beschäftigten an. Je Teilnehmer ermittelten die Statistiker 27 Stunden für die Fortbildung im Jahr. Nur in einem Fünftel der Unternehmen bestanden überhaupt entsprechende Pläne oder Programme.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben