Wirtschaft : Wohnungsbau nur im Westen wieder optimistischer

BONN (ADN).Der Wohnungsbau in Westdeutschland wird sich nach Einschätzung des Bundesverbandes Freier Wohnungsunternehmen (BFW) im zweiten Halbjahr 1998 erstmals wieder leicht im Aufwind befinden.Der Verbandsvorsitzende Karl-Heinz Reinheimer betonte am Dienstag, der jahrelange Abwärtstrend habe sich "spürbar" abgeschwächt.Zwar sei es noch zu früh für eine Entwarnung.Die aktuelle Entwicklung des Baugenehmigungsvolumens lasse aber hoffen, daß die westdeutsche Wohnbaukonjunktur den Sprung aus der Talsohle in den nächsten acht bis zehn Monaten schaffe.In den ersten fünf Monaten dieses Jahres sei der Rückgang bei den Baugenehmigungen zum ersten Mal seit drei Jahren geringer als im Vorjahreszeitraum gewesen, erläuterte Reinheimer.Bei den Einfamilienhäusern gab es den Angaben zufolge in den alten Ländern im Vorjahresvergleich ein Plus von 14,6 Prozent und bei den Zweifamilienhäusern in Umkehrung des bisherigen Negativtrends einen Zuwachs von 6,6 Prozent.Der Verbandschef betonte, besondere Sorge bereite der Wohnungsbau in den neuen Bundesländern.Die Neubaugenehmigungen seien dort in den ersten fünf Monaten 1998 auf ein Rekordtief gesunken und lägen 43 Prozent unter dem Vergleichswert des Vorjahreszeitraums.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar