WÜSTENSTROM-PROJEKT : Eine Gesellschaft für Desertec

Bisher gab es kaum mehr als die Vision vom Wüstenstrom: Solarthermische Anlagen in der Sahara könnten irgendwann auch

15 Prozent des Europäischen Strombedarfs decken. Im Sommer hatten Vorstände von Dax-Konzernen eine Absichtserklärung unterzeichnet. Gemeinsam wollen sie die Idee der

Desertec-Initiative vorantreiben. Am Freitag nun haben Vertreter von zwölf Unternehmen (darunter Siemens, Münchener Rück, Deutsche Bank) in München offiziell beim Notar die DII GmbH (steht für Desertec Industrial Initiative) gegründet. Zum ersten Geschäftsführer der DII GmbH wurde der Niederländer Paul van Son bestellt, der als Manager 30 Jahre lang in der europäischen Energieindustrie tätig war. Er soll sich für die Schaffung der „ökonomischen, technischen und regulatorischen Rahmenbedingungen“ stark machen. kph

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben