Zeitungsbericht : Microsoft an Übernahme von Facebook interessiert

Der amerikanische Software-Riese Microsoft denkt angeblich über eine Übernahme des Online-Netzwerkes Facebook nach. Doch unklar bleibt, ob Facebook-Gründer Mark Zuckerberg überhaupt verkaufen will.

New YorkDer US-Softwarekonzern Microsoft interessiert sich einem Zeitungsbericht zufolge für eine Übernahme des Online-Netzwerkes Facebook. Microsoft habe über seine Banken bei Facebook wegen eines Kaufs vorgefühlt, berichtete das "Wall Street Journal" am Mittwochabend in seiner Online-Ausgabe. Der Windows-Konzern ist bereits mit 1,6 Prozent an dem Internet-Unternehmen beteiligt.

Derzeit gebe es aber keine Verhandlungen, hieß es weiter. Auch sei unklar, ob Facebook zu einer Übernahme durch Microsoft überhaupt bereit wäre. Der 23-jährige Chef und Firmengründer Mark Zuckerberg hatte die Idee eines Verkaufs bisher stets generell zurückgewiesen.

Gesamtwert von 15 Milliarden US-Dollar

Nach der am Wochenende geplatzten Milliarden-Übernahme des Internet-Konzerns Yahoo! muss Microsoft seine Strategie im Internet neu ausrichten. Heftig spekuliert wird daher über andere kleinere Zukäufe. Während Konzern-Chef Steve Ballmer dies angedeutet hatte, betonte Microsoft-Gründer Bill Gates zuletzt, das Unternehmen konzentriere sich auf eine "eigenständige Strategie".

Der weltgrößte Software-Anbieter hatte im vergangenen Jahr die 1,6-Prozent-Beteiligung an Facebook für 240 Millionen US-Dollar gekauft. Dies bedeutet einen Gesamtwert des Unternehmens von rund 15 Milliarden Dollar. (jam/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben