Wirtschaft : Zur weiteren Information: Verspekuliert hat sich ...

rr

wer auf eine Aktie gesetzt hat, die im Kurs stark gefallen, schlimmstenfalls sogar fast wertlos ist, etwa, weil der Gesellschaft ein Konkurs droht; und der dann wandeln muss

wer eine Aktie erwischt hat, deren Kurs bei Fälligkeit weit über dem Basispreis liegt. Er hätte mehr verdient, wenn er die Aktie direkt gekauft hätte

wer die Anleihe während der Laufzeit mit einem Kursverlust verkaufen muss. Faustregel: Je näher das Laufzeitende ist und je weiter der Aktienkurs unter dem Basispreis liegt, desto wahrscheinlicher ist die Aktienandienung und desto niedriger ist der Anleihekurs

wer das Pech hat, dass der Aktienkurs zwischen Ausübungstag und Fälligkeitstag weiter sinkt.

Grundsätzlich gilt: Je größer die Schwankungsbreite (Volatilität) einer Aktie ist, desto höher sollte die Verzinsung sein.

Eine Aktienandienung sei halb so schlimm, schließlich böten billige Aktien auch Kurschancen, beschwichtigen manche Banker. Aber: Wer eine Aktie günstig kaufen will, braucht keine Wandelanleihe. Womöglich fällt die Verzinsung nach dem Kursverlust der Aktie geringer aus als die einer alternativen Anlage auf einem Termingeldkonto.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben