Wirtschaft : Zusammenschluss von Allied Signal und Honeywell unter Vorbehalt genehmigt

Allied Signal Inc., Morristown. Die EU-Kommission hat den Zusammenschluss der US-Konzerne Allied Signal und Honeywell unter Vorbehalt genehmigt. Die EU-Kommission hatte den Verdacht, die Konzerne könnten in der europäischen Luftfahrtausrüstung marktbeherrschend auftreten.

Epcos AG, München. Der Börsenneuling verspricht sich vom Handy-Boom und der großen Nachfrage aus der Automobilbranche eine deutliche Beschleunigung seines Umsatzwachstums. Auch der Gewinn solle kontinuierlich steigen, erklärte die Epcos AG am Mittwoch. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 1998/99 (30. September) steigerte das Unternehmen den Umsatz um 13 Prozent auf rund 2,2 Milliarden Mark.

Gea Energietechik AG, Bochum. Das Unternehmen hat im Rumpfgeschäftsjahr 1999 (1. Januar bis 30. September) den Umsatz um 19 Prozent auf 3,395 Milliarden Mark gesteigert. Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, beträgt die Wachstumsrate ohne die Veränderungen im Konsolidierungskreis 15 Prozent. Das Ergebnis vor Ertragsteuern belaufe sich auf 56 Millionen, der Jahresüberschuss auf 18 Millionen Mark.

Kamps AG, Düsseldorf. Der Backwarenkonzern hat rückwirkend zum 1. November 15 der insgesamt 18 Filialen der Heilbronner Bäckerei Weltin übernommen. Nach Unternehmensangaben werden die neuen Filialen im kommenden Jahr rund sieben Millionen Mark zum Umsatz beisteuern.

Ludwig Beck AG, München. Die Ludwig Beck AG plant eine Dividendenerhöhung von 1,00 Mark auf 1,70 Mark. Wie das Einzelhandelsunternehmen mitteilte, ergibt sich somit auf dem derzeitigen Kursniveau eine Dividendenrendite von rund sieben Prozent. Der Vorstand erwartet für das Gesamtjahr, dass sich der Jahresüberschuss gegenüber dem Vorjahr (5,2 Millionen Mark) mehr als verdoppeln werde.

Sixt AG, Pullach. Die Sixt AG hat in den ersten neun Monaten des Jahres 1999 ihr Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 12,5 Prozent von 56,1 Millionen Mark auf 63,1 Millionen Mark verbessert. Wie der Autovermieter mitteilte, stieg der Umsatz um 19,5 Prozent auf 3,6 (Vorjahr: 3,0) Milliarden Mark. Der Vermietumsatz sei um 10,6 Prozent auf knapp 1,1 Milliarden Mark angewachsen.

Volkswagen AG, Wolfsburg. Mit einem neuen Tarifsystem will Volkswagen in Deutschland 5000 zusätzliche Arbeitsplätze mit einem Brutto-Monatslohn von 5000 Mark schaffen. Arbeitsdirektor Peter Hartz stellte das Projekt "5000 X 5000" am Dienstagabend in Wolfsburg vor. "Das Konzept soll Deutschland im Wettbewerb mit Billig-Lohn-Ländern stärken", sagte er. Der Aufsichtsrat habe dem Modell bereits zugestimmt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar