Wissen : Ausgaben für Forschung gestiegen

Bund und Wirtschaft haben mehr investiert

Nach Angaben des Bundesforschungsministeriums (BMBF) hat der Bund seine Ausgaben für Forschung und Entwicklung in der Zeit von 2005 bis 2008 um 21 Prozent gesteigert. Das entspreche 1,9 Milliarden Euro. Die Wirtschaft habe ihre Aufwendungen um rund 19 Prozent gesteigert, was 7,4 Milliarden Euro entspreche. Das geht laut BMBF aus dem aktuellen „Bundesbericht Forschung und Innovation“ hervor, den Bundesforschungsministerin Annette Schavan am gestrigen Mittwoch dem Kabinett vorgestellt hat.

Im Jahr 2008 habe der Anteil der Investitionen für Forschung und Entwicklung am Bruttoinlandsprodukt (BIP) nach vorläufigen Berechnungen des Ministeriums 2,64 Prozent betragen. Deutschland will seinen Anteil der Investitionen für Forschung und Entwicklung am BIP im Rahmen der europäischen Lissabon-Strategie bis 2010 auf drei Prozent steigern – angesichts der schrumpfenden Wirtschaft könnte dieses Ziel auch bei geringeren Investitionen früher als ursprünglich gedacht erreicht werden.

Schavan erklärte, die Bundesregierung stehe zu ihrem Ziel, bis 2013 insgesamt zwölf Milliarden Euro mehr für Bildung und Forschung auszugeben. akü

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben