BERLINER PROJEKTE : Bildwissenschaft und Krebsforschung

Auch bei Graduiertenschulen und Forschungsclustern waren die Berliner Unis erfolgreich, konnten aber nicht alle Anträge durchbringen. Vier Cluster schaffen es aus Berlin. Neu ist für die HU das geisteswissenschaftliche Cluster „Bild, Wissen, Gestaltung“. HU und FU gemeinsam verteidigen ihr Antiken-Cluster und das Vorhaben „Neurocure“ der Charité. Von der TU wird das Chemie-Cluster bestätigt. Das FU-Cluster „Languages of Emotion“ scheidet dagegen aus, auch ein neuer Medizin-Antrag kommt nicht durch.

Berlin bringt neun Graduiertenschulen durch: Vier geisteswissenschaftliche von der FU (davon eine neue in den Ostasienstudien). Die HU bekommt zwei, davon eine neue in Adlershof. Die beiden Charité-Schulen – neu ist die in der Krebsforschung – zählen für FU und HU gemeinsam. Die TU kann ihre Mathematik-Schule halten.

Die HU verliert allerdings auch ein Programm in den Sozialwissenschaften – und kann zwei weitere Neuanträge nicht durchbringen. tiw

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben