Biografisches Weihnachtsrätsel 2008 : 5. Eine sagenhaft schöne Frau und Freundin

Schönheit ist ihr Job. Und das zu einer Zeit, in der es den Beruf des Wellnesstrainers noch längst nicht gab. Die Menschen verehren sie. Nicht nur für die harmonisch- symmetrischen Formen, die sie in die Welt setzt. Sondern für das blühende Leben überhaupt. Dabei lebte sie überwiegend in zerrütteten Verhältnissen. Manche Geschichtsschreiber behaupten, dass ihr Halbbruder den gemeinsamen Vater grausam zurichtete. Mit einer gewaltigen Sichel soll er ihm das Glied abgeschnitten und ins Meer geworfen haben. Ihre Ehe verlief ebenfalls unglücklich. Die Gesuchte fühlte sich von ihrem verkrüppelten Mann abgestoßen und betrog ihn ständig. Aus den Liebschaften entstammten zahlreiche Kinder. Einer ihrer Liebhaber war ein junger Mann, den sie in der Nähe ihres Geburtsorts traf. Er beobachtete sie beim Bad in einer kühlen Quelle, die sich in ein natürliches Wasserbecken ergoss. Dort soll sich die Gesuchte regelmäßig aufgehalten haben. Als sie ihren Beobachter entdeckte, verliebte sie sich sofort in ihn. Doch das Verhältnis flog auf. Zur Strafe musste sie ihre Heimat verlassen. Wasvon alldem Wahrheit oder Dichtung ist - schwer zu sagen. Die Schreiber, die sie unsterblich machten, sind sich über die Geschichte der Gesuchten uneins.

Die anderen Biografien:

1. Ein Violinist, der Schülern Harmonie lehrte
2. Ein Mann, der immer den richtigen Ton traf
3. Ein Maler, der der Natur den Rücken kehrte
4. Ein Mann, der einer Stadt das Gesicht gab
6. Eine Frau, die sich zuwendete
7. Ein Mann, der kein Ende finden konnte
8. Ein Mann, der mit Ideen spielte wie mit Bällen
9. Eine Frau, die sich ein Leben lang sehnte
10. Die Liebhaberin der Frauen


Zurück zur Übersicht

0 Kommentare

Neuester Kommentar