Biologie : Wüstenameisen riechen sich nach Hause

Wüsten sind nicht gerade abwechslungsreich. Kein Wunder also, dass Cataglyphis fortis, eine Ameise, die in den Salzwüsten Tunesiens heimisch ist, ein ausgeklügeltes Navigationssystem besitzt.

Um den Eingang zum Nest, ein etwa zwei Zentimeter kleines Loch im Boden, zu finden, benutzt die Ameise visuelle Informationen, einen Sonnenkompass und einen Wegstreckenintegrator (sie zählt sozusagen ihre Schritte). Forscher vom Max-Planck-Institut für chemische Ökologie in Jena haben nun eine weitere Orientierungshilfe gefunden. Im Fachmagazin „Frontiers in Zoology“ schreiben sie, dass die Tiere auch lokale Gerüche nutzen, die sie mit ihren Fühlern wahrnehmen. Bei so vielen Hilfsmitteln dürften sie sich kaum verirren. kkp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben