Wissen : Langwierige Berufungen an der Charité

Berufungsverfahren von Professoren dauern an der Berliner Charité im Durchschnitt 16 Monate. Das geht aus der Antwort der Wissenschaftsverwaltung auf eine kleine Anfrage des FDP-Abgeordneten Kai Gersch hervor. Bei der schnellsten Berufung vergingen zwischen der Ausschreibung der Professur und dem Arbeitsbeginn des neuen Stelleninhabers drei Monate. Das längste Verfahren dauerte 29 Monate, also fast zweieinhalb Jahre. Die Wissenschaftsverwaltung bezieht sich bei ihrer Antwort auf die 33 Neuberufungen an der Charité seit dem Juni 2003 auf C4- und W3-Professuren. Für 29 Professuren wurden Rufe erteilt, bei vieren dauern die Verhandlungen noch an. Drei der neu berufenen Forscher kommen aus dem Ausland. tiw

0 Kommentare

Neuester Kommentar