Wissen : „Leerstellen in der Lehre“

Stifterverband: Unis müssen Ziele besser definieren

Die Leitbilder deutscher Hochschulen sind austauschbar und wenig aussagekräftig. Sie taugen praktisch kaum als Orientierungshilfe, wenn sich Studienbewerber oder potenzielle Kooperationspartner über eine Universität informieren wollen. Das kritisiert der Stifterverband für die deutsche Wissenschaft nach einer Analyse aller veröffentlichten Leitbilder deutscher Hochschulen. Nach Angaben des Verbandes haben 65 von 110 Universitäten und 123 von 208 Fachhochschulen ein Leitbild veröffentlicht.

Im Wesentlichen würden die Hochschulen „Ziele und Aufgaben beschreiben, die durch das jeweilige Hochschulgesetz ohnehin festgelegt sind“, teilte Volker Meyer-Guckel, stellvertretender Generalsekretär des Stifterverbandes, mit. So würde sich zwar 80 Prozent der Hochschulen zur Einheit von Forschung und Lehre bekennen, fast alle behaupteten, sie hätten eine hohe Qualität der Lehre. Unterscheidungsmerkmale zu anderen Hochschulen, etwa pädagogische Leitideen oder das Bemühen um den Erfolg bestimmter Studierendengruppen, suche man allerdings vergeblich. Nur wenige würden sich zu Dienstleistungen für Studierende bekennen.

Auch andere Aufgaben tauchten in den Leitbildern nur selten auf. Nicht mal ein Drittel der Hochschulen würde den Dialog mit der Öffentlichkeit thematisieren. Nur ein Viertel verpflichte sich zu nachhaltigem Handeln. „Auffallende Leerstellen“ gebe es beim Thema Hochschule und Gesellschaft. Es beschränke sich in aller Regel auf Forschungsleistungen für die Region. Wie man gesellschaftliche Herausforderungen anpacken wolle – etwa wie mehr Studierende mit Migrationshintergrund an die Hochschulen kommen – finde sich in Leitbildern dagegen gar nicht. Unis würden „einseitig“ formulieren, was sie anzubieten haben, erklärte Meyer-Guckel. Ihnen fehle aber das Gespür dafür, sich den Anliegen verpflichtet zu fühlen, die von außen an sie herangetragen werden: „Das ist angebotsorientiertes Einbahnstraßendenken.“

Neben dem Bekenntnis zur Einheit von Forschung und Lehre betonen die Hochschulen in ihren Leitbildern, den wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern, mit außeruniversitären Instituten und Firmen zusammenzuarbeiten sowie internationale Kooperationen zu stärken. tiw

0 Kommentare

Neuester Kommentar