Max-Planck-Gesellschaft : Elite der Forscher

von

Vor 100 Jahren wurde die Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften in Berlin gegründet – und rasch zum Ort der Spitzenforschung. Nobelpreisträger wie Albert Einstein, Max Planck, Werner Heisenberg und Fritz Haber zählten zu ihren Mitgliedern. Wegen seiner Kaiser-Wilhelm-Institute galt Berlin-Dahlem als „deutsches Oxford“. Die Max-Planck-Gesellschaft, in München ansässige Nachfolgerin der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft, hat aus Anlass des Jubiläums ihre Jahresversammlung in dieser Woche in Berlin veranstaltet. Der hier abgedruckte Beitrag von Peter Gruss, Präsident der Max-Planck-Gesellschaft, fasst zentrale Thesen seines Vortrags aus Anlass der Festversammlung vom gestrigen Donnerstag zusammen. wez

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben