Wissen : Mücken fliegen auf Mikroben der Haut

Foto: dpa/Jim Gathany/CDC
Foto: dpa/Jim Gathany/CDCFoto: picture alliance / dpa

Bakterien auf der Haut bilden durch ihren Stoffwechsel Geruchsstoffe und sorgen dafür, dass der Mensch riecht. Je nachdem welche Mikroben sich angesiedelt haben, entsteht ein individueller Körpergeruch. Dieser wird auch von Mücken unterschiedlich gut angenommen, zeigen Experimente von Niels Verhulst von der Universität Wageningen (Niederlande) und seinen Kollegen. Menschen, die besonders viele – aber nur wenig verschiedene – Mikroben tragen, seien besonders attraktiv für die Malariamücke Anopheles gambiae sensu stricto, schreibt das Team im Fachjournal „Plos One“. Die Autoren vermuten, dass Individuen mit einer ausgesprochen bunten Mikrobengemeinschaft eine Gruppe von Bakterien beherbergen, die bestimmte Stoffe freisetzt, die von den Moskitos nicht gemocht werden. Folglich sei die Gefahr einer Malariainfektion für diese Menschen geringer. Die Entdeckung könnte nach Ansicht der Forscher helfen, individuelle Methoden zur Malariaprävention zu entwickeln. nes

0 Kommentare

Neuester Kommentar