Wissen : Sachsen und der Südwesten messen sich

In Mathematik sind sächsische Mittelschüler in der 8. Klassenstufe gleichaltrigen Haupt- und Realschülern in Baden-Württemberg um nahezu drei Viertel eines Schuljahres voraus. Auch beim Leseverständnis in Deutsch überflügeln die Sachsen die Jugendlichen in Baden-Württemberg. Das ergibt eine am Montag veröffentlichte Längsschnittstudie der Universität Tübingen. Dafür haben Bildungsforscher über vier Schuljahre die Leistungsentwicklungen von Schülern an Mittelschulen in Sachsen, die zum mittleren Schulabschluss oder zum Hauptschulabschluss führen, und an den getrennten Bildungsgängen unterhalb des Gymnasiums in Baden-Württemberg beobachtet und getestet.

Im Südwesten entwickelt sich im Fach Deutsch die Lesegeschwindigkeit stärker als in Sachsen. Besser sind die Haupt- und Realschüler aus Baden-Württemberg auch in Englisch, wo unter anderem das Hörverstehen getestet wurde. Der dortige Kultusminister Andreas Stoch (SPD) betonte, Leistungsvorsprünge in Sachsen ließen sich nicht auf die Unterschiede in der Schulstruktur zurückführen. -ry

0 Kommentare

Neuester Kommentar