Wissen : STREIKSPLITTER

„Wegen Streik geschlossen“ steht auf einem Banner am Hauptgebäude der TU. Ein 22-jähriger angehender Wirtschaftsingenieur reißt ein Absperrgitter weg. Die Streikposten halten ihn fest. „Geh doch streiken“, rufen sie ihm zu. „Nein, ich will lernen, ich bekomme ein Stipendium“, sagt der Student, bebend vor Wut.

Die Freie Universität beklagt nach der vorübergehenden Besetzung ihres Präsidiums am Dienstagabend „Schäden durch Vandalismus“. Wie hoch der Schaden sei, den die 200 Besetzer angerichtet hätten, „wird derzeit durch die Polizei ermittelt“, heißt es. Das Geld für die Renovierung gehe auf Kosten von Lehre und Forschung.

Das Foyer der Humboldt-Universität bietet am Mittwochnachmittag einen chaotischen Anblick, der Boden ist mit Flugblättern übersät. Unter dem Marx-Zitat steht ein symbolischer Sarg mit der Aufschrift „Bildung“. Eine Studentin zückt ihr Handy und schießt sich ein Andenken.

Der Mainzer Theologieprofessor Marius Reiser, der kürzlich aus Protest gegen die Bologna-Reform zurückgetreten ist, unterstützt die bundesweiten Studentenproteste. An der Mainzer Demonstration konnte er aber nicht teilnehmen: „Genau zu dieser Zeit halte ich meine Abschiedsvorlesung.“-ry/ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar