Studie : So klappt Sex auch bei Rückenschmerzen

Kanadische Forscher beobachteten die Bewegungen der Wirbelsäule beim Akt - und schließen daraus, welche Stellung für welche Art von Rückenschmerzen geeignet ist. Zumindest für den Mann.

Cornelia Dick-Pfaff
Neben-, auf- oder hintereinander? Rückenschmerzen verleiden schnell jede Lust am Intimleben. Jetzt haben kanadische Ärzte die Wirbelsäule beim Sex studiert und geben Tipps, welche Stellung den Spaß im Bett erhält.
Neben-, auf- oder hintereinander? Rückenschmerzen verleiden schnell jede Lust am Intimleben. Jetzt haben kanadische Ärzte die...Foto: dpa

Schmerz vertreibt die Lust. Wer unter Rückenbeschwerden leidet, ist meist nicht in der Stimmung für Sex. 84 Prozent der Männer und 73 Prozent der Frauen geben in einer Umfrage an, weniger Geschlechtsverkehr zu haben, wenn der Rücken weh tut. Viele Paare verzichten sogar ganz auf Sex, wenn ein verhältnismäßig kurzes Vergnügen wochen- oder gar monatelange Beschwerden nach sich zieht. Jetzt verspricht die Wissenschaft Abhilfe. Welche Stellung sich am ehesten eignet und Schmerzen verringert, das haben Natalie Sidorkewicz und Stuart McGill von der kanadischen Universität Waterloo erforscht.

„Bisher hatten Ärzte keine wissenschaftlichen Fakten, auf die sie Empfehlungen hätten stützen können“, sagt McGill. Deshalb filmten die Forscher zehn gesunde Männer und Frauen in fünf verschiedenen Stellungen beim Geschlechtsverkehr und studierten die Bewegungen ihrer Wirbelsäulen.

Im Fachblatt „Spine“ kommen sie zu dem Schluss, dass die oft von Ärzten empfohlene Löffelchen-Stellung nicht für alle ratsam ist. „Sexpositionen, die für einen Typ von Rückenschmerzen geeignet sind, sind es für einen anderen nicht“, sagt Sidorkewicz.

Rückgrat. Forscher McGill zeigt die Wirbelsäulenbewegung beim Sex.
Rückgrat. Forscher McGill zeigt die Wirbelsäulenbewegung beim Sex.Foto: Uni Waterloo

Beim Filmen der Paare nutzten die Forscher ein Verfahren, mit dem auch bei der Produktion von Animationsfilmen natürliche Bewegungsabläufe aufgezeichnet werden. Dabei werden an bestimmten Stellen des Körpers Punkte angebracht, anhand derer ein Computer die Bewegungen in drei Dimensionen erfasst. Trotz der Laboratmosphäre sollten sich die Paare bemühen, sich so natürlich wie möglich zu bewegen, nur die Sexpositionen waren vorgeschrieben: Bei zwei Varianten der Missionarsstellung stützte sich der Mann einmal auf die Hände und einmal auf die Ellenbogen, während die Frau die Beine gestreckt ließ oder anwinkelte. Bei zwei Versionen der Hündchenstellung kniete der Mann hinter der Partnerin und die Frau beugte sich entweder mit geradem Rücken auf die Hände oder stützte sich nach vorne gebeugt auf die Ellenbogen. Außerdem testeten die Paare auch die Löffelchenstellung, wobei die Partner auf der Seite lagen, der Mann hinter der Frau und beide mit gebeugten Knien und Hüften.

Solide Daten für Sex ohne Schmerzen

„Wir haben hier zum ersten Mal dokumentieren können, wie unterschiedliche Positionen beim Sex die Gewebe belasten, haben die Muskelaktivitätslevel gemessen und verfolgt, wie die Belastung durch den Körper wandert“, sagt McGill. „Daher wissen wir jetzt, warum bestimmte Positionen tolerabel für einige Menschen und unverträglich für andere sind.“ Seine Wirbelsäule zu krümmen, bereite vor allem Männern mit Bandscheibenvorfall Schmerzen. Also empfiehlt McGill eher eine Bewegung aus der Hüfte heraus, bei der sich die Wirbelsäule kaum bewegt. Das Ergebnis sei ein „Atlas, den Ärzte nutzen können, wenn sie ihren Patienten empfehlen wollen, welche Sexpositionen sie besser vermeiden sollten“, sagt Sidorkewicz. Bei Rückenschmerzen, die beim Beugen und Bücken entstehen, empfiehlt der Atlas die Hündchenstellung. Von der Löffelchenstellung rät er in diesem Fall hingegen ausdrücklich ab.

„Erstmals haben wir nun sehr solide wissenschaftliche Daten zur Verfügung, um Ärzte bei ihren Empfehlungen für jene Patienten zu unterstützen, die trotz hinderlicher Rückenschmerzen Intimverkehr haben wollen“, sagt Sidorkewicz. „Das hat das Potenzial, die Lebensqualität und das Liebesleben vieler Paare zu verbessern.“

Die Studie gab auch einen Hinweis darauf, warum einige der männlichen Patienten über besonders starke Rückenschmerzen beim Orgasmus klagen. „Das kann so weit gehen, dass sie den Orgasmus beim Sex mit dem Partner versuchen zu vermeiden“, sagt Sidorkewicz. Nicht die Rückenmuskulatur sondern eine drastische Dehnung oder Krümmung der Wirbelsäule scheint die Ursache zu sein.

Wie rückenschmerzgeplagte Frauen beim Sex möglichst schmerzfrei bleiben, kann die Forscherin noch nicht sagen, da dieser Teil der Studie erst in den kommenden Monaten veröffentlicht werden soll. Zurzeit rekrutiert sie mit dem Kollegen McGill Patienten mit Hüft- und unterschiedlichen Rückenleiden um die Tipps für ein angenehmes, schmerzfreies Liebesleben noch verbessern zu können.

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben