Studierendenproteste für Andrej Holm : HU-Besetzer antworten Präsidentin

Studierende wollen ihre Besetzung eines HU-Instituts zur Unterstützung von Andrej Holm fortsetzen - trotz der Bitte der HU-Präsidentin, die Besetzung zu beenden.

Das von Studierenden besetzte Institut für Sozialwissenschaften der HU.
Das von Studierenden besetzte Institut für Sozialwissenschaften der HU.Foto: dpa

Die studentischen Unterstützerinnen und Unterstützer von Andrej Holm wollen an ihrer Besetzung des Instituts für Sozialwissenschaften festhalten. Die Besetzung werde „aufrecht erhalten, bis die Forderungen an Politik und Hochschule erfüllt sind“, erklärten die Besetzer am Mittwoch in einer Mitteilung. Sie reagierten damit auf einen offenen Brief von HU-Präsidentin Sabine Kunst vom Vortag, in dem Kunst um ein Ende der Besetzung gebeten hatte.

Zwar begrüße man, dass Kunst „verstanden hat, dass sie diesen Konflikt nicht aussitzen kann“, heißt es in der Erklärung der Besetzer. Kunst solle jetzt konkrete Vorschläge für die Umsetzung der Forderung der Studierenden auf den Tisch legen. Hauptanliegen ist, dass Kunst ihre Kündigung von Andrej Holm wegen seiner Falschangaben auf seinem Personalbogen zurücknimmt. Daneben gibt es einen breiten Forderungskatalog: So soll die Ökonomisierung von Forschung Lehre gestoppt werden, am Institut zehn Projekttutorien entstehen. Auch setzen sich die Studierenden für eine Wohnungspolitik „im Interesse von Mieterinnen und Mietern“ ein.

Die Besetzer verweisen auf Rückhalt bei Studierenden

Kunst hatte in ihrem Brief unter anderem erklärt, dass immer mehr Lehrveranstaltungen ausfallen, Ersatzräume für die letzten zwei Wochen des Semesters nicht mehr bereit stehen. Die Studierenden schreiben jetzt, mit dem Argument, der Lehrbetrieb werde behindert, wolle die Präsidentin die Proteste „diskreditieren und uns unter Druck setzen“. Die Besetzer verweisen auf einen „breiten Rückhalt bei den Studierenden und im Institut“. Mehr als 4000 Menschen hätten Alternativveranstaltungen besucht. Diese „Uni von unten“ werde fortgesetzt.

Autor

10 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben