Times Higher Education Ranking : HU, FU und TU unter den ersten 100 Unis der Welt

In der neuen Ausgabe des Times Higher Education Ranking kommen die drei Berliner Unis unter die ersten hundert Hochschulen weltweit.

von
Platziert. Die HU liegt als bestgerankte Berliner Uni auf Rang 57.
Platziert. Die HU liegt als bestgerankte Berliner Uni auf Rang 57.Foto: Kitty Kleist-Heinrich/Tsp

Die drei großen Berliner Universitäten gehören zu den besten hundert Hochschulen der Welt. So sieht es zumindest die neue Ausgabe des „World University Rankings“ des britischen Magazins „Times Higher Education“, das jetzt erschienen ist. Die Humboldt-Universität kommt demnach auf Platz 57, die Freie Universität auf Rang 75, die Technische Universität folgt auf Rang 82. Während die HU und die FU ihre Plätze im Vergleich zum Vorjahr in etwa halten, ist die TU zum ersten Mal aufgelistet. Insgesamt schaffen es neun deutsche Unis unter die ersten hundert. Am höchsten platziert sind noch vor HU und FU die LMU München (30.), die Uni Heidelberg (43.) und die TU München (46.).

Vorne landet mit Oxford erstmals eine Uni, die nicht aus dem USA kommt. Es folgen das California Institute of Technology, Stanford und Cambridge. Harvard, das in anderen Weltrankings in der Regel an der Spitze steht, wird als Sechstes geführt. Beste kontinentaleuropäische Uni ist die ETH Zürich auf Rang neun.

Die Ranking-Macher heben hervor, dass Deutschland mit 41 Unis unter den Top 600 und mit zahlreichen „Aufsteigern“ wie der TU Berlin sehr gut abschneidet – während andere europäische Länder wie Frankreich, Spanien oder Italien an Boden verlieren würden. Gelobt werden die Investitionen im Rahmen der Exzellenzinitiative, die sich auch in der guten Forschungsreputation deutscher Unis niederschlagen würden. Zu einem ähnlichen Schluss war vor Kurzem schon ein anderes britisches Uni-Weltranking gekommen, bei dem sich die deutschen Unis ebenfalls verbessern konnten.

Insgesamt sieht das Ranking einen Abstieg Europas

Mit Sorge sieht „Times Higher Education", dass nach dem Brexit-Votum Kooperationen zwischen britischen und anderen europäischen Unis leiden könnten. Schon jetzt diagnostizieren die Ranking-Macher einen „Abstieg“ Europas im Hochschulwesen, während Asien mächtig aufhole. Die höchstgerankte Uni aus Asien ist die aus Singapur auf Platz 24.

Das Ranking bezieht in seine Wertung Lehre, Forschung und Zitationsindices ein. Lehre und Forschung werden hauptsächlich anhand einer Reputationsumfrage unter 10 000 Wissenschaftlern weltweit bewertet – ein Instrument, das oft in der Kritik steht, weil Reputationsmessungen tendenziell alteingesessene Unis bevorteilen.

Autor

3 Kommentare

Neuester Kommentar