Zahl der Erstsemester steigt : Andrang an Berliner Unis

An den Berliner Unis nehmen mehr Erstsemester ein Studium auf. Vor allem an der Technischen Universität und an der Freien Universität steigen die Studienanfängerzahlen. An der TU führt das zu einem Engpass bei der Versendung der Studienunterlagen.

von
Studenten vor der TU Berlin
Im Gespräch. Studierende vor der Technischen Universität Berlin.Foto: Ulrich Dahl/Technische Universität

An den großen Berliner Universitäten nehmen zum Wintersemester mehr Erstsemester ein Studium auf als im Vorjahr. So haben sich an der Technischen Universität über 4400 Studienanfänger im Bachelor eingeschrieben. Das sind fast 600 mehr als 2013, was einem Anstieg von gut 15 Prozent entspricht. Ähnlich hoch ist der Anstieg an der Freien Universität. Dort werden im grundständigen Bereich 5025 Studienanfänger starten, im vergangenen Jahr waren es 4400 Anfänger. An der Humboldt-Universität sind bislang 5060 Studienanfänger im Bachelor immatrikuliert. Das entspricht dem Niveau des Vorjahres - die HU hatte anders als die anderen Unis ihre Halteverpflichtungen aber bereits im vergangenen Jahr erfüllt und war damals schon vollgelaufen. Den aktuellen Stand teilten die Universitäten jetzt mit. Die Vorlesungen beginnen am Montag.

Viele Fächer sind jetzt NC-frei

Die TU führt die steigenden Studienanfängerzahlen vor allem darauf zurück, dass sie wie berichtet zahlreiche Fächer vom Numerus Clausus befreit hat. Hier konnten sich Abiturienten unabhängig von ihrer Note einschreiben. Allein in den 14 NC-freien grundständigen Fächern zählt die TU nun rund 2000 neue Studierende, ein Plus von 40 Prozent. Im Orientierungsstudium starten 320 Studienanfänger, doppelt so viele wie zuvor. Zählt man den Bachelor- und den weiterführenden Masterbereich zusammen, beginnen insgesamt 6800 Studierende an der TU, 18 Prozent mehr als im Vorjahr.

An der TU warten Studierende auf ihr Semesterticket

Der Andrang hat an der TU bereits einen Engpass bei der Bearbeitung der Studienunterlagen ausgelöst. Acht Prozent der Studienanfänger warten laut der Uni derzeit noch immer auf ihre Papiere. Unter anderem fehlt den Betroffenen ihr Semesterticket, das eigentlich bereits seit Beginn des Monats gültig ist und von den Studienanfängern auch schon bezahlt wurde. Wer seine Unterlagen noch nicht bekommen hat, kann jetzt aber an der TU „vorläufige Fahrberechtigungen“ abholen, sagte TU-Sprecherin Steffi Terp auf Anfrage. Die Studienverwaltung arbeite „mit Hochdruck“ daran, den Rückstau abzuarbeiten. Weil insgesamt das Personal knapp ist, bietet das Immatrikulationsbüro derzeit dagegen keine persönlichen Sprechstunden für Bachelor-Studierende an, um sich auf die Versendung der Studiendokumente zu konzentrieren.

Aus der FU heißt es, die NC-freien Fächer hätten nur „unwesentlich“ zur Steigerung der Immatrikulationen beigetragen. Vielmehr seien in den NC-Fächern „nachfrageorientiert“ mehr Studierende zugelassen worden. Für die Unis ist es finanziell wichtig, genügend Studierende aufzunehmen. Ihnen drohen Abzüge bei den Landeszuschüssen, sollten sie nicht richtig ausgelastet sein.

Autor

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben