Der Tagesspiegel : „Bahnhof des Jahres“ liegt in Lübben

-

Hannover/Lübben Das brandenburgische Lübben und Hannover haben die „Bahnhöfe des Jahres 2004“. Die Allianz pro Schiene prämierte am Montag in Hannover zum ersten Mal in Deutschland die besten Bahnhöfe aus der Sicht der Kunden. „Hannover und Lübben haben attraktive Bahnhöfe, auf denen Reisende und Besucher sich wohlfühlen“, betonte die Jury. Beide Bahnhöfe erfüllten auf vorbildliche Weise die „Grundanforderung aller Kunden: Sie sind sauber, sicher und man wird umfassend gut informiert“.

Der Bahnhof Lübben soll am 20. September mit einem Festakt vor Ort geehrt werden. In der südbrandenburgischen Stadt hat sich seit dem Umbau des Bahnhofs im Jahr 1999 die Zahl der Reisenden auf täglich etwa 2200 verdoppelt.

Der Bundesvorsitzende von Pro Bahn, Karl-Peter Naumann, sagte, nicht nur der Hauptbahnhof von Hannover, auch der Kleinstadtbahnhof in Lübben sei sehr gut erreichbar. Direkt am Bahnhof hielten Busse und Taxen, es gebe ausreichend Parkflächen für Fahrräder und Autos und sogar einen Fahrradverleih. Darüber hinaus lebe ein einladender Bahnhof von den dort arbeitenden Menschen. „Das kleine Team des Bahnhofspersonals in Lübben hat uns besonders gefallen: Die dortigen Mitarbeiter der Deutschen Bahn sind ausgesprochen freundlich, hilfsbereit und kompetent“, sagte Naumann.

Die Jury stützte sich bei ihrer Entscheidung auf repräsentative Kundenzufriedenheitsstudien des Instituts Infas. Der Bahnhof Hannover erhielt darin die Gesamtnote „sehr gut“, der Bahnhof Lübben die Gesamtnote „gut“. Die Allianz pro Schiene ist ein breites Bündnis zur Förderung des Schienenverkehrs. Darin haben sich 17 Verbände zusammengeschlossen, darunter neben Pro Bahn der Verkehrsclub Deutschland, die Umweltverbände BUND und Nabu sowie Gewerkschaften aus dem Bahnbereich. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben