Mecklenburg-Vorpommern : Radfahrerlaubnis für Minister

Thorsten Metzner verrät, warum Radler in der Mark noch nicht schieben

von

Er ist ein begeisterter Radfahrer: So strampelte Reinhold Dellmann (SPD), Ex-Verkehrsminister und Chef des Wirtschaftsausschusses im Landtag, jetzt in seinem Urlaub achthundert Kilometer durch Mecklenburg-Vorpommern. Dort hatte er ein Schlüsselerlebnis. Irgendwo auf weiter Flur stieß Dellmann an einem Radweg voller Schlaglöcher auf folgendes amtliches Schild: „Radfahrer absteigen. 1,5 Kilometer Straßenschäden“. Dellmann schob also brav. Kaum wieder zu Hause, schickte er eine Mail samt Beweisfoto an Infrastrukturminister Jörg Vogelsänger (SPD) und an Finanzminister Helmuth Markov (Linke): „Liebe Kollegen, Brandenburg hat eine hervorragende Entwicklung im Tourismus genommen. Einen wichtigen Anteil daran hat der Radtourismus“, heißt es darin. Es folgte die Mahnung: „Es sollte verhindert werden, dass ab 2011 auch solche Verkehrsschilder wie in der Anlage enthalten in Brandenburg aufgestellt werden müssen.“ Schließlich gebe es „noch“ „die besten Radwege in Brandenburg“. Und dann wünscht Dellmann „viel Erfolg bei der Haushaltsaufstellung.“ Mal sehen, ob es fruchtet – oder auch in der Mark bald die ersten Rad-Schiebestrecken die Alleen säumen.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben