26-Jähriger von zwei Unbekannten niedergestochen : Messerstecherei am Kottbusser Tor

In der Nacht von Freitag zu Sonnabend wurde ein 26-Jähriger auf dem Vorplatz des U-Bahnhofs Kottbusser Tor geschlagen und niedergestochen.

Max Deibert
Berliner Rettungsdienst im Einsatz. (Symbolbild)
Berliner Rettungsdienst im Einsatz. (Symbolbild)Foto: picture alliance / dpa

Samstag früh gegen 3 Uhr wurde ein Mann am U-Bahnhof Kottbusser Tor in Berlin-Kreuzberg niedergestochen. Auf dem Vorplatz der Station soll der 26-Jährige von zwei unbekannten Tätern nach einem Streit zunächst geschlagen und dann mit einem Messer mehrfach in den Brust- und Beinbereich gestochen worden sein. So berichtete der Polizei zufolge ein Augenzeuge. Anschließend flohen die beiden Unbekannten, noch bevor die Polizei eintraf, und ließen den schwer Verletzten zurück. Dieser hatte Glück im Unglück: Er wurde von zufällig anwesenden Ärzten erstversorgt und befindet sich zurzeit auf der Intensivstation. Lebensgefahr besteht dem Vernehmen nach nicht.

Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind bislang unbekannt, da sich die drei Männer in einer dem Zeugen fremden Sprache unterhielten.

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben