Adlershof : Kind entkam Sextäter in der Schule

Fahnder haben vor wenigen Tagen einen 25-jährigen Mann verhaftet, der versucht haben soll, ein achtjähriges Mädchen auf der Toilette einer Grundschule in Adlershof zu missbrauchen. Der Mann ist am Donnerstag in Untersuchungshaft genommen worden.

Der Vorfall in der Schule hatte sich schon am 19. April ereignet. Nach Angaben der Justizbehörden hatte dort in den Mittagsstunden ein vermummter Mann auf der Mädchentoilette gelauert. Das Kind war von ihm festgehalten und in eine Kabine gezogen worden, wo er sich sexuell an ihm vergehen wollte. Das Mädchen habe jedoch ungewöhnlich „geistesgegenwärtig“ behauptet, sie werde gleich von jemanden abgeholt. Daraufhin sei der Mann geflohen – allerdings nicht, ohne Spuren zu hinterlassen, zu denen sich die Staatsanwaltschaft am Dienstag nicht näher äußern wollte. Diese Spuren reichten offenbar aus, schon einen Tag später den 25-Jährigen ins Visier zu nehmen und einen Haftbefehl zu beantragen. Nach Tagesspiegel-Informationen ist der Mann einschlägig vorbestraft und hatte unter anderem wegen Missbrauchsdelikten in Haft gesessen. Dass in der Gegend um die Schule nicht öffentlich vor dem Täter gewarnt wurde, dürfte polizeitaktische Gründe haben. Wird etwa durch Aushänge oder Presseveröffentlichungen auf den Verdächtigen aufmerksam gemacht, kann dieser dadurch zur Flucht animiert werden. So observierten Beamte seine Wohnung und nahmen den Mann nach wenigen Tagen fest. hah

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben