Alkoholmissbrauch : Betrunkene Jugendliche sind weiter ein Problem

Der Trend zum Komasaufen bei Berliner Kindern und Jugendlichen hält an. Im März hat die Polizei 166 alkoholisierte Minderjährige registriert. Alkohol gilt als die vierthäufigste Ursache für einen Krankenhausaufenthalt bei Jugendlichen.

Alkohol
Komasaufen wird bei Jugendlichen immer beliebter. Die Krankenkassen schlagen Alarm: Immer häufiger endet die Feier im Krankenhaus....Foto: ddp

BerlinDie Berliner Polizei hat im März 2009 insgesamt 166 alkoholisierte Kinder und Jugendliche registriert. Das waren 20 weniger als im Februar, wie ein Polizeisprecher am Dienstag mitteilte. 59 Lokale und Gaststätten wurden von Beamten den Angaben zufolge bei zehn Einsätzen auf die Einhaltung des Jugendschutzes kontrolliert. Danach seien 38 Ordnungswidrigkeitsverfahren nach dem Jugendschutzgesetz eingeleitet worden.

Erst in der Nacht zum Sonntag waren vier alkoholisierte Jugendliche von Polizisten entdeckt worden. Der höchste Atemalkoholwert wurde mit 1,66 Promille bei einer 14-Jährigen in Lichtenberg gemessen, die sich zusammen mit Freunden betrunken hatte. Eine 17-Jährige kam in die Klinik, weil sie kaum noch ansprechbar war als die Polizei sie vor einer Diskothek antraf. In der Woche zuvor kam ein 16-Jähriger mit einer schweren Alkoholvergiftung sogar auf die Intensivstation. Ein Sicherheitsdienst hatte den Jugendlichen an einem U-Bahnhof in Wilmersdorf gefunden und die Polizei verständigt. Er hatte 3,7 Promille Alkohol im Blut.

Zahl der alkoholbedingten Krankenhausaufenthalte steigt um 23 Prozent

All diese Vorfälle bestätigen einen besorgniserregenden Trend: Komasaufen wird bei Jugendlichen bundesweit immer beliebter, und endet nicht selten in der Klinik. So stieg allein in Berlin die Zahl der alkoholbedingten Krankenhausaufenthalte von Kindern und Jugendlichen im Jahr 2008 um 23 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Bei den Zehn- bis 19-Jährigen verzeichnete die Techniker Krankenkasse in der Hauptstadt im vergangenen Jahr 222 Einweisungen mit der Diagnose "Psychische und Verhaltensstörungen durch Alkohol". Hochgerechnet auf alle Krankenkassen in ganz Berlin ergibt sich etwa die dreifache Zahl, also mehr als 650 alkoholbedingte Krankenhauseinweisungen in der Hauptstadt.

Mehr Alkoholvergiftungen bei Kindern unter 15

Bundesweit wurden 2008 knapp 25.000 Kinder und Jugendliche wegen Alkoholkonsums ins Krankenhaus gebracht, so die Schätzungen der Krankenkassen. Die offizielle Statistik der Bundesregierung aus dem Jahr 2007 zählte 23.165 junge Menschen, die nach Saufgelagen in ein Krankenhaus eingeliefert wurden. Besonders schlimm ist die Entwicklung bei Kindern unter 15. Hier gab es knapp 2400 Fälle von Alkoholvergiftung, die in Krankenhäusern behandelt wurden.

Alkohol steht damit den Angaben der Berliner Ersatzkassen zufolge unter den häufigsten Ursachen für Klinikaufenthalte in dieser Altersgruppe auf Platz vier. Häufiger waren Berlins Jugendliche nur wegen Bauchschmerzen, Blinddarm- und Mandeloperationen im Krankenhaus. (am/ddp/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben