Antisemitismus am Rande der Makkabiade : Beleidigung gegen Sicherheitsmitarbeiter

Zwei Sicherheitskräfte der European Maccabi Games in Berlin sind antisemitisch beleidigt worden. Die Polizei nahm einen Staatenlosen fest.

von
Die Kippa zum Event: Auf der jüdischen Kopfbedeckung kommen Sport und Glaube zusammen - sie haben die Sportler nach Berlin geführt.
Die Kippa zum Event: Auf der jüdischen Kopfbedeckung kommen Sport und Glaube zusammen - sie haben die Sportler nach Berlin...Foto: Rainer Jensen/dpa

Vor einem Hotel, in dem Teilnehmer der European Maccabi Games untergebracht sind, sind Freitagvormittag in Neukölln zwei Männer antisemitisch beleidigt worden. Sie waren dort als Sicherheitskräfte im Einsatz. Wie die Polizei mitteilte, standen sie kurz nach 11 Uhr vor dem Hotel in der Sonnenallee Ecke Ziegrastraße. Plötzlich kam ein 28-jähriger Mann auf sie zu und beleidigte sie antisemitisch.

Die beiden 38- und 50-jährigen Männer alarmierten daraufhin Polizisten, die ebenfalls zur Überwachung des Hotels vor Ort waren. Der Tatverdächtige wurde noch vor Ort vorläufig festgenommen. Es handelt sich um einen Staatenlosen, die Polizei konnte nicht bestätigen, ob der Mann Palästinenser ist.

Indes hat der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin die Ermittlungen zu einem weiteren Vorfall in Neukölln übernommen. Donnerstagbend sollen zwei Jugendliche am S-Bahnhof Sonnenallee eine Gruppe von sechs Männern antisemitisch beleidigt haben. Freitagmorgen erstatteten die Männer im Alter von 18 bis 23 Jahren bei der Polizei Anzeige. Die Sechs sind äußerlich als gläubige Juden erkennbar. Sie gaben an, dass neben einem von ihnen ein Gegenstand auf dem Boden aufgeschlagen sein, während sie die Treppe zum Bahnhof hochliefen. Die Tatverdächtigen entkamen unerkannt.

Es wird nun wegen des Verdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung und der Beleidigung gegen Unbekannt ermittelt.

Autor

26 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben